Villigen

Kein Widerstand gegen Umzonung – Hightech-Zone im Aargau ist Schritt weiter

Der Aargau will zusammen mit dem Paul-Scherrer-Institut (PSI) in Villigen den Innovationspark Innovaare bauen. Gegen die Umzonung des 3,8-Hektaren grosse Areal gibt es in der Gemeinde keine Widerstände. Nun liegt der Ball beim Kanton Aargau.

Mit diesem Projekt würde der Aargau in neue Hightech-Dimensionen vorstossen: Auf 3,8 Hektaren will der Kanton zusammen mit dem Paul-Scherrer-Institut (PSI) in Villigen einen Park mit flexiblen Einheiten mit vorerst 10'000 Quadratmeter Nutzfläche erstellen. Mit dem Vorhaben wollen sich der Aargau und das PSI für einen Standort des schweizerischen Innovationsparks bewerben, der auch vom Bund finanziell unterstützt wird. Bis Ende März will der Kanton beim Bund ein Gesuch dafür eingeben.

Der Innovationspark Innovaare am PSI in Villigen

Der Innovationspark Innovaare am PSI in Villigen

Nun ist das Mammutprojekt einen Schritt weiter: Im November hat die Gemeindeversammlung der Umzonung zugestimmt. Dagegen gab es innerhalb der Frist kein Referendum, wie das SRF Regionaljournal Aargau/Solothurn berichtet. Nun liegt der Ball beim Kanton. Zurzeit laufen die Verhandlungen mit den Investoren. Hinter dem Projekt steht die bekannte Baufirma Erne AG aus Laufenburg. (fam)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1