Asyl
Kein Platz: Kanton Aargau will keine Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen

500 Flüchtlinge aus Syrien soll die Schweiz aufnehmen, wie Bundesrätin Simonetta Sommaruga kürzlich erklärte. Davon werden keine im Aargau landen. Man habe keine Kapazitäten heisst es aus dem Departement Gesundheit und Soziales.

Fabian Hägler
Drucken
Teilen
Syrische Flüchtlinge vor der Küste von Syrakus, Italien (Archiv)

Syrische Flüchtlinge vor der Küste von Syrakus, Italien (Archiv)

Keystone

Insgesamt 500 Kriegsflüchtlinge aus Syrien will die Schweiz aufnehmen. Dies hat Bundesrätin Simonetta Sommaruga Anfang September verkündet. Im Kanton Aargau werden aber keine syrischen Flüchtlinge untergebracht.

Über 100 Prozent Auslastung

Auf eine Anfrage habe man dem Bund geantwortet, «dass wir derzeit weder infrastrukturell noch personell in der Lage sind, im Rahmen des vom Bund vorgesehenen Kontingents Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen», sagt Balz Bruder, Leiter Kommunikation im Departement Gesundheit und Soziales (DGS).

Bruder erklärt, der Aargau habe mit der Asylunterkunft Bremgarten bereits eine Bundesunterkunft auf Kantonsgebiet. «Zudem sind unsere Unterkünfte weiterhin zu über 100 Prozent belegt», ergänzt er. Der DGS-Sprecher hält fest, der Aargau stehe dem Anliegen aufgeschlossen gegenüber. Eine spätere Aufnahme von Syrern sei nicht ausgeschlossen.

Aktuelle Nachrichten