Kantonsparlament
Nach fast anderthalb Jahren im Exil in Spreitenbach: Der Grosse Rat kehrt am 24. August nach Aarau zurück

Am 3. März 2020 tagte das Aargauer Kantonsparlament zum letzten Mal im Grossratsgebäude in Aarau. Seither wurden die Sitzungen in der Umwelt Arena in Spreitenbach durchgeführt, die deutlich mehr Platz bietet. Nun kehrt der Grosse Rat am 24. August nach Aarau zurück – mit Schutzkonzept, Maskenpflicht und einem Apéro.

Fabian Hägler
Drucken
Teilen
Seit dem Ausbruch der Pandemie wurden im Grossratssaal in Aarau einige Corona-Medienkonferenzen durchgeführt – aber keine Parlamentssitzungen.

Seit dem Ausbruch der Pandemie wurden im Grossratssaal in Aarau einige Corona-Medienkonferenzen durchgeführt – aber keine Parlamentssitzungen.

Severin Bigler / AGR

Am Donnerstagabend hat die Staatskanzlei die Traktandenliste für die erste Grossratssitzung nach den Sommerferien verschickt. Ich freue mich, Sie zur Ratssitzung einzuberufen auf Dienstag, 24. August 2021, 10:00 - 12:30 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr, in den Grossratssaal, Grossratsgebäude, in Aarau, heisst es in der Einladung. Das klingt nach einer schlichten Formel – doch es bedeutet, dass das Kantonsparlament zum ersten Mal seit dem 3. März 2020 wieder im Grossratsgebäude tagt.

Damals hatte sich der Grosse Rat zum letzten Mal in Aarau getroffen, ab dem 12. Mai 2020 fanden die Sitzungen in der Umwelt Arena in Spreitenbach statt. Das Kantonsparlament debattierte im Exil, weil dort ein ungleich grösserer Saal zur Verfügung stand, wo die Abstands- und Hygieneregeln besser eingehalten werden konnten, als im engen Grossratssaal in Aarau. Phasenweise war es möglich, die Sitzungen in der grosszügigen Umwelt Arena ohne Maske durchzuführen.

Maskenpflicht im ganzen Grossratsgebäude – auch am Sitzplatz

Bei den letzten Sitzungen vor den Sommerferien mussten die Ratsmitglieder wieder Maske tragen – derzeit wäre dies in Spreitenbach laut Grossratspräsident Pascal Furer am Sitzplatz nicht nötig. Dennoch kehrt das Parlament am 24. August nach Aarau zurück, im ganzen Grossratsgebäude gilt dabei Maskenpflicht. Furer hatte die Rückkehr in die Kantonshauptstadt schon vor der Sommerpause angekündigt und sagt, der definitive Entscheid im Ratsbüro sei unbestritten gewesen.

Im letzten Jahr war dies noch anders: Als im September 2020 eine Rückkehr nach Aarau diskutiert wurde, kündigte GLP-Grossrat Sander Mallien an, er werde an einer Sitzung im Grossratsgebäude nicht teilnehmen. Dies, weil der nötige Abstand im Raum nicht eingehalten werden könne und deshalb eine relativ hohe Ansteckungsgefahr herrsche. «Heute sind die Grossräte, die damals Kritik übten, alle vollständig geimpft und dürften dies anders sehen», sagt Ratspräsident Furer dazu.

Wer sich unwohl fühlt, kann die Sitzung im Kommissionszimmer verfolgen

Wer sich im Saal mit den 140 Parlamentsmitgliedern, den Regierungsräten und den Mitgliedern des Parlamentsdienstes unwohl fühlt, kann die Sitzung in einem Kommissionszimmer verfolgen und nur zur Abstimmung in den Ratssaal kommen. Zudem sei die Lüftung im Grossratsgebäude überholt und neu eingestellt worden und es werde zusätzliche Lüftungszeiten geben, sagt Furer.

Der Ratspräsident gibt überdies zu bedenken, dass die Kosten für die Sitzungen in Spreitenbach relativ hoch seien – auch deshalb sei eine Rückkehr nun angezeigt. Um die Rückkehr nach Aarau zu feiern, findet am 24. August nach der Ratssitzung auf dem Vorplatz des Grossratsgebäudes ein Apéro statt.

Aktuelle Nachrichten