Swisslos-Fonds
Kanton verteilt 670000 Franken an gemeinnützige Projekte

Der Regierungsrat hat 674'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds an 34 Projekte verteilt. Ein Drittel Beiträge entfällt auf die Förderung der Musikkultur, grössere Beiträge fliessen in die Vermittlung der archäologischen Forschung und in Infrastrukturen.

Drucken
Teilen
Theater Tuchlaube in Aarau bekommt von der Regierung Geld.

Theater Tuchlaube in Aarau bekommt von der Regierung Geld.

AZ

Dass der Aargau ein reiches Musikangebot vorweisen kann, liest sich auch schon aus der Anzahl der Förderbeiträge. Die 14 unterstützten Vorhaben reichen von Musiklagern (Jugendmusik Aargau und ABM Brass Power), Amateur-Aufführungen («Rhapsody in Blue» der Regionalen Musikorchesters mit dem Jugendspiel Lenzburg, AEW Brassband Fricktal) und Spitzenkonzerten (Sol Gabetta mit dem «Tripelkonzert» in Muri) über Operetten («Mikado» in Rheinfelden) bis hin zum 9. Schweizerischen Chorwettbewerb in Aarau, der vom Aargauischen Kantonal-Gesangsverein ausgerichtet wird.

Doch auch nationale Projekte werden über den Swisslos-Fonds Aargau unterstützt: So plant der Schweizerische Tambouren- und Pfeiferverband ein «Eidgenössisches Feldspiel» als Repräsentations-Formation zu etablieren, um die historische Tambouren und Pfeifermusik (auf Grundlage historischer Partituren aus dem Barock und der Frühklassik) wiederzubeleben.

Die «Musik von heute» hingegen hat der Swiss‹Live›Talent-Wettbewerb im Visier, der über die Internetplattform www.mx3.ch hinaus, eine gemeinnützige nationale Förderung Schweizer Musikschaffender zum Ziel hat.
Förderung über die Kantonsgrenzen hinweg

Auch die Verständigung über Kultur- und Sprachgrenzen wird unterstützt: Sei es bei den «China-Kulturtagen» im November in Zufikon, den «Jüdischen Kulturtagen» in Baden und im Surbtal oder beim nationalen Jazzfestival «Diagonales Suisse», wo Westschweizer Formationen in verschiedenen Aargauer Musikclubs spielen werden. Dass es nicht immer der Worte und Klänge für ein Festival bedarf, zeigt das Nordwestschweizer «Visual Festival 4» mit Filmen, Theater- und Ausstellungsprogramm, das in Gebärdensprache präsentiert wird, in Basel.

Ebenfalls unterstützt wird die Neugestaltung des Chorraums der St. Ursen-Kathedrale in Solothurn, auch weil der Aargau zum Bistum gehört und der Chorraum zu den bedeutendsten Bauwerken des Frühklassizismus der Schweiz gilt. Die Veröffentlichung von Ergebnissen langjähriger Forschung zu einem steinzeitlichen Grab aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. von europäischer Bedeutung in Spreitenbach wird ebenfalls gefördert. Die Steinzeit ist auch Thema bei der Experimentellen Archäologie im Museum Burghalde, deren Aktualisierung der Vermitt-lungsformen in einem dreijährigen Projekt durch den Swisslos-Fonds unterstützt wird.

Beiträge auch für die Infrastruktur

Ohne Haus kein Dach, ohne Technik k(aum)ein Kulturbetrieb. Dies ist zusammengefasst die Motivation des Regierungsrats, langjährig tätige, gemeinnützige Kulturinstitutionen bei der Anschaffung ihrer mobilen Infrastruktur zu unterstützen. Beim Theater Tuchlaube stehen die Erneuerung des Lichtpults und der EDV-Anlage an, beim Tabak- und Zigarrenmuseum der Kauf eines Beamers und der Verein Freier Film Aarau hat mit der Digitalisierung ihrer Projektion den Wandel in der Filmindustrie nachzuvollziehen.

Einen gänzlich neuen mobilen Raum für zeitgenössische Kunst schafft hingegen die visarte Aargau-Arbeitsgruppe «adapter» mit dem Umbau eines alten Lieferwagens, der ab 2013 mit einem kuratierten Programm schweizweit touren soll. (rsn)