Die neue Geschäfts- und Dossierverwaltung ist notwendig, weil die veraltete Software von der Lieferantin nicht mehr gewartet wird. Die neue Standard-Software soll mithelfen, die Zusammenarbeit zwischen Polizeien, der Strafverfolgung, dem Massnahmenvollzug sowie dem Amt für Migration und Integration zu vereinfachen.

Die Wartung der neuen Software kostet 150'000 Franken pro Jahr. Die bisherigen Applikationen führten zu Wartungskosten von 550'000 Franken pro Jahr. Bei der Ausschreibung des Gesamtauftrags gingen drei Offerten ein. Die Firma Xplain AG aus Interlaken BE machte das Rennen.

Lesen Sie die Debatte in unserem Liveticker nach: