Steuerberatung
Kann ich die Arztkosten für meinen Hund von den Steuern abziehen?

Wer bei der Steuererklärung bei einer Frage nicht weiterkommt, konnte diese am Freitag Morgen unserer Steuer-Hotline stellen. Hier erste Fragen und die Antworten dazu.

Mathias Küng
Merken
Drucken
Teilen
Unsere Spezialisten Michaela Burgherr vom VZ VermögensZentrum und Thomas Schwab von der BDO AG berieten Dutzende von az-Leserinnen und az-Leser.

Unsere Spezialisten Michaela Burgherr vom VZ VermögensZentrum und Thomas Schwab von der BDO AG berieten Dutzende von az-Leserinnen und az-Leser.

Sandra Ardizzone

Derzeit arbeiten zahllose Aargauerinnen und Aargauer an ihren Steuererklärungen. Dabei stellen sich gewiss auch knifflige Fragen, zu denen selbst die Unterlagen des Kantons nicht oder zu wenig Aufschluss geben. Einige Beispiele: Kann ich meine Weiterbildungskosten abziehen? Kann ich meine Autospesen geltend machen oder nur die Kosten eines Abonnements für den öffentlichen Verkehr?

Am Freitagmorgen gaben die Spezialisten Michaela Burgherr vom VZ VermögensZentrum und Thomas Schwab von der BDO AG am Telefon Auskunft zu spannenden und kniffligen Steuerfragen. Nachfolgend einige der vielen eingegangenen Fragen und die Antworten dazu.

Frage: Ich bin Hausbesitzer, habe das Haus weitgehend abbezahlt und viel renoviert, habe auch noch Land, aber nur die AHV-Rente und einen hohen Eigenmietwert. Wie kann ich den reduzieren? Sie werden sagen, ich soll das Land verkaufen. Das will ich aber nicht, denn dann habe ich keine Aussicht mehr.

Antwort: Bei der Bundessteuer können Sie einen Unternutzungsabzug geltend machen, wenn Sie ein oder mehrere Zimmer nachweislich nicht nutzen. Im Kanton Aargau gilt dies bei den Kantons- und Gemeindesteuern nicht. Eine andere Möglichkeit, die Ihnen schwer fallen dürfte, wäre, das Haus zu verkaufen und eine Wohnung zu mieten. Wenn Sie einen hohen Eigenmietwert haben und das Haus gut im Schuss ist, lösen Sie dafür einen guten Ertrag und sie können diese Mittel für Ihre Lebenshaltungskosten verwenden.

Frage: Gilt die kleine Steueramnestie auch nächstes Jahr noch? Ich beziehe drum eine winzig kleine Rente aus einem anderen Land, die ich dort versteuere, bisher aber nicht hier.

Antwort: Ja, die kleine Steueramnestie gilt auch nächstes Jahr noch. Wenn Sie aber reinen Tisch machen wollen, empfehlen wir Ihnen, dies jetzt zu tun. Denn sobald das Steueramt von sich aus aktiv wird, bevor Sie es melden, haben Sie ein Problem. Umgekehrt dürften die Nachsteuern bei einer nachträglichen Selbstdeklaration, auch wenn diese zehn Jahre zurück fällig werden, bei einem sehr tiefen monatlichen Betrag frankenmässig nicht hoch ausfallen. Beachten Sie, dass die Möglichkeit zur freiwilligen Selbstanzeige nur einmal im Leben gegeben ist.

Frage: Ich wurde letztes Jahr pensioniert, habe das ganze Pensionskassenkapital bezogen und versteuert. Muss ich das in diesem Jahr wirklich nochmals angeben und es nochmals versteuern?

Antwort: Sie müssen es nochmals deklarieren, weil dies Ihre Vermögenssituation massiv verändert hat. Dank dieser Deklaration kann das Steueramt nachvollziehen, warum Sie plötzlich viel mehr Vermögen haben. Den Bezug des Geldes müssen Sie aber natürlich nicht ein zweites Mal versteuern. Ab jetzt wird aber jeweils die – viel tiefere – Vermögenssteuer fällig.

Frage: Ich hatte letztes Jahr weit über 1000 Franken Arztkosten für meinen Hund. Kann ich diese Kosten abziehen?

Antwort: Nein. Diese Möglichkeit gilt nur für Sie selbst. Die Arztkosten für den Hund müssen Sie leider selbst tragen.

Weitere spannende Fragen und die Antworten dazu werden anfangs nächster Woche in der az publiziert. (mku)