Wetter

Kaltfront und stürmische Böen – bereits über ein Dutzend Meldungen bei der Aargauer Notfallzentrale

Am Sonntagnachmittag und -abend ist mit stürmischen Winden zu rechnen. (Symbolbild)

Am Sonntagnachmittag und -abend ist mit stürmischen Winden zu rechnen. (Symbolbild)

Am späteren Sonntagnachmittag sowie am Abend gibt es bei Durchzug einer Kaltfront starke bis stürmische Böen von 60 bis 80 km/h – in exponierten Lagen auch mehr. Das meldet Meteonews – und auch die Kantonspolizei warnt.

Im ganzen Aargau ist mit starkem Wind zu rechnen. Zudem wird es kalt:  Die Schneefallgrenze sinkt in einem ersten Schritt auf 1000 bis 700 Meter. Auf der Rückseite der Front fliesst in der Nacht immer kältere Luft nach, im Rahmen gelegentlicher Schauer sinkt die Schneefallgrenze auf 500 bis 600 Meter. 

Weiter schreibt Meteonews: Bei windanfälligen Fahrzeugen kann das Spurverhalten beeinflusst werden. Ausserdem breiten sich von Westen her teils kräftige Regengüsse aus, bei entsprechend hoher Intensität kann die Aquaplaninggefahr erhöht und die Sicht eingeschränkt sein.

Wie die Kantonspolizei Aargau twittert, seien seit Einsetzen des Windes bereits über ein Dutzend Meldungen bei der Notrufzentrale eingegangen. «Umgestürzte Bäume und Bauabschrankungen, vor allem Bezirke Aarau, Lenzburg und Baden.» (kob)

Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12. Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12. Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

Meistgesehen

Artboard 1