Verkehrsunfall
Junger Autolenker verursacht beim Verlassen der Autobahn eine Kollision

Die Feuerwehr befreite eine Lenkerin aus einem beschädigten Auto auf der Autobahnausfahrt in Mägenwil. Ein 23-jähriger Serbe, der die Kontrolle über seinen Alfa-Romeo verloren hatte, verursachte den Unfall. Der Sachschaden beträgt 15’000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Aus diesem Fahrzeug wurde die verletzte Lenkerin von der Feuerwehr befreit. ZVG

Aus diesem Fahrzeug wurde die verletzte Lenkerin von der Feuerwehr befreit. ZVG

Ein 23-jähriger Serbe aus dem Bezirk Brugg wollte gestern Montagnachmittag die Autobahn A1, Fahrtrichtung Zürich, bei Mägenwil verlassen. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Alfa-Romeo und fuhr geradeaus über die Wiese, worauf er mit einem korrekt fahrenden Toyota kollidierte, welcher sich auf der Autobahneinfahrt befand. Dessen Lenkerin, eine 46-jährige Schweizerin wurde leicht verletzt und musste durch Feuerwehreinsatzkräfte aus dem beschädigten Auto befreit werden.

Der Unfallfahrer blieb unverletzt. Er dürfte gemäss ersten Erkenntnissen die Ausfahrt mit nicht angepasster Geschwindigkeit befahren haben.

Der 23-Jährige wird an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt. Seinen Führerausweis auf Probe nahm ihm die Polizei auf der Stelle ab. Der entstandene Sachschaden beträgt zirka 15’000 Franken. Während den Bergungsarbeiten musste die Autobahneinfahrt Mägenwil für zirka eine Stunde gesperrt werden. (AZ)