Schnupper-Angebot

Jubla-Tag im Aargau: 23'000 Stunden freiwillige Arbeitszeit investiert

Schnitzeljagd durch das eigene Dorf, Geländespiele im Wald, Postenläufe durch die Altstadt: Am nationalen Schnuppertag von Jungwacht und Blauring (Jubla) boten auch Aargauer Scharen ein abwechslungsreiches Programm.

Allein im Kanton Aargau beteiligten sich rund 3'000 Mitglieder. Schweizweit wendeten die Beteiligten gemäss den Organisatoren über 23'000 Stunden ehrenamtliche Arbeit für den Jubla-Tag auf.

Die beiden Hauptziele des Schnupperangebots: Die Bekanntheit des Jugendverbands erhöhen und neue Mitglieder gewinnen. Ob Letzteres gelungen ist, lasse sich noch nicht abschätzen, sagt Kathrin Jordi, die Medienverantwortliche im Aargau. Ihre Bilanz fällt positiv aus: «Ein grosser Teil der Scharen hat sich beteiligt.

Ihre Aktionen waren sehr vielfältig, das ist erfreulich.» Die Angebote richteten sich an Kinder und ihre Eltern, aber auch an Passanten. Mitgeholfen haben neben den aktiven Leitungsteams auch ehemalige Jubla-Mitglieder. «Die sieben Regionalleitungen und die Kantonsleitung Aargau besuchten tagsüber die verschiedenen Aktionen und erlebten ebenfalls einen Tag voller Abenteuer», sagt Kathrin Jordi.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1