Wohlen

Italien-Fan schleudert mit seinem Wagen fast in jubelnde Menge

«Vollidiot!», lautet der Kommentar zu diesem Video auf Facebook.

«Vollidiot!», lautet der Kommentar zu diesem Video auf Facebook.

Nach dem Sieg der Italiener über Belgien kam es am Montagabend vielerorts zu Autokorsos und Jubel. In Wohlen ging das gehörig schief und hätte tödlich enden können: Ein Video zeigt, wie ein Lenker bei der Siegerfahrt die Kontrolle über seinen Wagen verliert und fast eine Gruppe Fans umfährt.

Der Jubel ist gross nach dem 2:0-Sieg der Italiener über Belgien. Obwohl der Matchsieg erst am späten Montagabend feststand, stiegen noch viele Italien-Fans ins Auto und fuhren feiernd durch die Strassen.

An der Zentralstrasse in Wohlen AG hätte diese ausgelassene Freude fast zu einer Katastrophe mit tödlichem Ausgang geführt. Ein Lenker verlor beim Jubeln die Kontrolle über sein Auto, schleuderte und verfehlte die feiernde Menge am Strassenrand nur knapp.

Das Auto des Italien-Fans prallte dabei in einen Strassenschild-Sockel aus Beton. Der Lenker blieb danach kurz konsterniert stehen, während empörte Fans zu ihm hinlaufen. Dann fährt er einfach davon.

Das Augenmass bei Jubelfahrten

Wie die Kantonspolizei Aargau am Dienstag auf Anfrage erklärte, hatte sie erst am folgenden Morgen Kenntnis vom nächtlichen Vorfall. Ein Polizeinotruf sei in der Nacht nicht erfolgt. «Das Video liegt uns vor», erklärt Roland Pfister, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau. «Wir versuchen derzeit, das Bildmaterial zu analysieren um Rückschlüsse auf das Fahrzeug und den Autolenker ziehen zu können.» Aussagen von Augenzeugen nimmt die Kantonspolizei Aargau unter Tel. 062 835 81 81 entgegen.

Für die Kantonspolizei gehören solche Jubelfahrten zu Fussball-Endrunden dazu. «Wir sind da jeweils grosszügig und beurteilen mit Augenmass», erklärt Pfister. «Im Fall von Wohlen wurden aber Menschenleben gefährdet. Die Ermittlungen laufen.»

Meistgesehen

Artboard 1