Sekundarstufe
Ist die Bezirksschule nur noch ein Auslaufmodell?

Vorwiegend aus Spargründen möchte GLP-Grossrat Sander Mallien die Bezirksschule abschaffen und in eine zweigliedrige Sekundarstufe integrieren.

Jörg Meier
Drucken
Sander Mallien argumentiert, dass der Aargau mit seinem eigenen Oberstufenmodell offensichtlich keine besseren Schulresultate zustande bringt als die andern Kantone.

Sander Mallien argumentiert, dass der Aargau mit seinem eigenen Oberstufenmodell offensichtlich keine besseren Schulresultate zustande bringt als die andern Kantone.

AZ

Im Aargau ist die Sekundarstufe dreigliedrig aufgebaut: Je nach schulischen Fähigkeiten besuchen die Schülerinen und Schüler entweder die Real-, die Sekundar- oder die Bezirksschule. Damit steht der Aargau zusammen mit dem Kanton Solothurn schweizweit einzigartig da.

blich in der schweizerischen Bildungslandschaft ist eine zweigliedrige Oberstufe, aufgeteilt in Real- und Sekundarschule mit verschiedenen Leistungsniveaus. Der zunehmende Spardruck, der auch die Bildung betrifft, hat nun Grossrat Sander Mallien (GLP) veranlasst, wieder einmal grundsätzlich nachzufragen, ob sich der Kanton die Institution «Bezirksschule» weiterhin leisten möchte und ob das überhaupt noch sinnvoll sei.

Mallien argumentiert, dass der Aargau mit seinem eigenen Oberstufenmodell offensichtlich keine besseren Schulresultate zustande bringt als die andern Kantone; beispielsweise sei die Maturitätsquote weiterhin unterdurchschnittlich. Zudem sei im Aargau die Ausbildung der Lehrpersonen für alle Oberstufenzüge bereits seit einigen Jahren identisch.

Mallien weist auch darauf hin, dass Schulen mit geringen Schülerzahlen nicht nur Mühe haben, weiter zu bestehen, sondern auch kaum noch in der Lage seien, Pflicht- und Wahlfächer sinnvoll zu gestalten und zu finanzieren. Schliesslich erwähnt Mallien auch die sich abzeichnende Umstellung auf ein Modell mit Langzeitgymnasium hin, die ohnehin ein Überdenken der Sekundarstufe I nötig mache.

Deshalb möchte Mallien in seiner Interpellation vom Regierungsrat wissen, ob und wie schnell der Kanton Aargau weg von der dreigliedrigen hin zu einer zweigliedrigen Sekundarstufe kommen könnte. Und er möchte ebenfalls wissen, wie viel der Kanton einsparen könnte, wenn er künftig auf die Bezirksschule verzichten würde.

Dass die Bezirksschule grundsätzlich infrage gestellt wird, ist nicht neu; den letzten Angriff wehrte sie 2009 erfolgreich mit dem Volksnein zur Schulreform «Kleeblatt» ab.

Aktuelle Nachrichten