Die Aargauische Kantonalbank (AKB) schenkt der physischen Kundennähe und dem persönlichen Kontakt auch im digitalisierten Geschäftsumfeld hohe Beachtung. Um den Kundenbedürfnissen noch besser gerecht zu werden, präsentieren sich die AKB-Geschäftsstellen neu und frisch, wie die Bank in ihrer Mitteilung schreibt. Sie schaffe in ihren Geschäftsstellen künftig «Orte der Begegnung, die Raum bieten für persönliche Gespräche, intuitives Ausprobieren von neuen Geräten oder das schnelle Erledigen verschiedener Bankgeschäfte».

Nachdem man in Zofingen bereits gute Erfahrungen mit dem interaktiven Raumkonzept gemacht habe, präsentieren sich auch die Niederlassungen in Muri, Laufenburg und Magden im neuen Gewand. Bereits im Januar folgt die Niederlassung Birr-Lupfig und im Verlauf der nächsten zwei Jahre alle weiteren Geschäftsstellen der Aargauischen Kantonalbank. Die umgestalteten Filialen kommen ohne klassischen Schalter aus. Einfache Bankgeschäfte können laut Mitteilung speditiv über den Selbstbedienungsbereich abgewickelt werden, der auch ausserhalb der Öffnungszeiten zugänglich ist. Für komplexere Transaktionen stehe der Cash Desk zur Verfügung.