Interaktive Karte
Europa oder doch Afrika – woher stammen die meisten Eingebürgerten in Ihrer Gemeinde?

In fast allen Aargauer Gemeinden stammen die meisten Eingebürgerten der vergangenen zehn Jahre aus europäischen Ländern – nur gerade in vier Gemeinden trifft dies nicht zu. Das zeigt eine Datenanalyse.

Tim Naef und Dominic Kobelt
Drucken

Ziemlich genau 27'000 Menschen sind in den vergangenen zehn Jahren in den Aargauer Gemeinden eingebürgert worden. Daten des Bundesamts für Statistik zeigen, woher diese Menschen ursprünglich stammen.

Wie viele Menschen sind in Ihrer Gemeinde eingebürgert worden - und woher kommen sie? Finden Sie es heraus in unseren Artikeln zu jeder einzelnen Aargauer Gemeinde:

Europa dominiert

Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass die meisten Eingebürgerten ursprünglich aus Europa stammen. So kommen etwas mehr Menschen aus EU-Ländern (11'889 Einbürgerungen) als aus europäischen nicht-EU-Ländern (10'901). Mit deutlichem Abstand die drittgrösste Gruppe bilden Personen aus Asien (2496). Hier finden Sie die komplette Auflistung:

  1. EU-Länder: 11'889
  2. Europäische nicht-EU-Staaten: 10'924
  3. Asien: 2496
  4. Süd- und Zentralamerika, Karibik: 886
  5. Afrika: 580
  6. Nordamerika: 201
  7. Ozeanien: 44
  8. Staatenlos: 3

Wislikofen und Schlossrued tanzen aus der Reihe

Betrachtet man die einzelnen Aargauer Gemeinden, so sind auch hier die EU-Länder und die europäischen nicht-EU-Länder überall auf Platz 1. Lediglich in zwei Aargauer Gemeinden sind Auffälligkeiten zu beobachten: In Wislikofen sind genau so viele Menschen aus EU-Ländern eingebürgert worden wie aus Asien, nämlich drei. Und in Schlossrued ist die grösste eingebürgerte Personengruppe aus Afrika (7), auf dem zweiten Platz folgen Personen aus EU-Ländern (4).