2016 waren es 11,9 Prozent. Ein Jahr später 9,5 Prozent. Nun sind es 15,2 Prozent. Die Zunahme des Leerwohnungsbestands im Kanton Aargau scheint kein Ende zu nehmen. Im Verlgeich zum Vorjahr 2017 sind 1114 Wohnungen mehr ohne Mieter oder Käufer. Dies teilt Statistik Aargau mit. 

Diese Zunahme betrifft hauptsächlich Wohnungen, die älter als zwei Jahre sind (839 Wohnungen). Die Leerstände in neuen Wohnungen nahmen nur um 275 Einheiten zu. Auch sind es hauptsächlich 3- und 4-Zimmer-Wohnungen, die ohne Mieter oder Käufer sind.  Lediglich 10 Prozent der leer stehenden Wohnungen sind Einfamilienhäuser, die zur Miete oder zum Verkauf ausgeschrieben sind. 

In acht Gemeinden des Kantons gibt es gar keine Leerwohnungen. Letztes Jahr waren es fünf solcher Gemeinden. In einer Gemeinde ist die Zahl der leer stehenden Wohnungen hingegen in die Höhe geschossen: In Oftringen suchen 423 Wohnungen (letztes Jahr 285) neue Bewohner. Damit zusammenhängend gibt es im Bezirk Zofingen mit 1376 Einheiten die meisten Leerwohnungen.