Die Geschichte über die fotoscheue Aargauer Grossratskandidatin sorgte bei den az-Lesern für einiges Kopfschütteln. «Will ich so eine Politikerin wirklich wählen? Eine, die nicht mit ganzem Herzen und ohne Scham dabei ist?» fragte sich ein Leser in einem Online-Kommentar zum Artikel von gestern Montag und fügte bestimmt hinzu: «Für mich kommt sie daher nicht wirklich infrage.»

Tatsächlich mutet der Entscheid der GLP-Jungpolitikerin seltsam an: Einerseits will sie in ein wichtiges politisches Amt gewählt werden, andererseits versteckt sie dabei ihr Gesicht. Während die Kandidatin aus dem Freiamt immerhin mit Namen und Beruf auf der Grossrats-Webseite des Kantons Aargau auftaucht, wird sie auf der Homepage der GLP des Bezirks Bremgarten gar nicht erst erwähnt.

Alles andere als kamerascheu

Doch hat die Kanti-Schülerin aus dem Freiamt wirklich Probleme damit, ihr Gesicht in der Öffentlichkeit zu zeigen? Eine kurze Internetrecherche beweist das Gegenteil. Denn auf dem sozialen Netzwerk Facebook präsentiert sich die junge Grossrats-Kandidatin gleich mit einer ganzen Reihe von persönlichen Bildern.

Ob radschlagend am Urlaubsstrand, in Modelpose im Garten oder mit Surfbrett unter dem Arm: Célina Baumann scheint alles andere als kamerascheu zu sein. Mit Lebensweisheiten wie «Life is like riding a wave. To keep your balance, you must keep moving» (Das Leben ist wie eine Welle zu reiten. Um die Balance zu halten, musst du in Bewegung bleiben) ergänzt, zeigen die Bilder die hübsche Aargauerin als moderne, sportliche und lebensfrohe Frau.

Profil für alle öffentlich sichtbar

Auch die Tatsache, dass das Facebook-Profil von Célina Baumann für jedermann einsehbar ist, zeigt, dass sich die junge Grossratskandidatin eigentlich gerne präsentiert. Denn das soziale Netzwerk bietet seinen Mitgliedern jederzeit die Möglichkeit, das eigene Profil beispielsweise nur Freunden oder Familienmitgliedern zugänglich zu machen. Ein in Facebook-Kreisen bekanntes Feature, von dem Célina Baumann aber keinen Gebrauch macht.

Dass es sich bei besagtem Facebook-Auftritt tatsächlich um das Profil der bildlosen GLP-Grossratskandidatin handelt, dafür sprechen gleich mehrere Indizien. So gibt die junge Frau in ihrem Profil an, Schülerin der Kantonsschule Baden zu sein. Eine Information, die auch ihrem Kandidatenporträt auf der Webseite des Kantons Aargau zu entnehmen ist. Weiter geben viele Facebook-Freunde von Célina Baumann an, im Raum Mutschellen zu wohnen – die Grossratsanwärterin selbst stammt aus Oberwil-Lieli.

Den sichersten Beweis hält allerdings ein weiteres Foto fest, dass die junge GLP-Politikerin eng umschlungen mit ihrer Parteikollegin und besten Freundin Annetta Schuppisser zeigt. Der Frau, der Célina Baumann mit ihrer halbanonymen Grossrats-Kandidatur offenbar mehr Stimmen im Wahlkampf zuschanzen will.

Unerkannte Grossratskandidatin

Unerkannte Grossratskandidatin (3. Oktober 2016)

Eine Grossratskandidatin im Aargau scheint von Wahlplakaten nichts zu halten und will sich partout nicht zeigen. Was steckt hinter dem Entscheid? Das sagen der Bremgartner GLP-Präsident, die stellvertretende Wahlbüro-Leiterin und der Politexperte.