Steuerhotline (Teil 1)

«Ich habe mein Erbe jahrelang versteckt – wie kann ich es legalisieren?»

Lukas Kretz (links) von der BDO AG-Niederlassung Aarau und Michael Mathys, Niederlassungsleiter VZ VermögensZentrum Aarau gaben Auskunft.

Lukas Kretz (links) von der BDO AG-Niederlassung Aarau und Michael Mathys, Niederlassungsleiter VZ VermögensZentrum Aarau gaben Auskunft.

Die az-Steuerhotline wurde sehr rege genutzt. Die vielen Fragen an die Experten Michael Mathys und Lukas Kretz betrafen Steuerhinterziehung, Rasenroboter, Krankenkasse, Alimente, einen Lohnausweis, der nicht stimmt, einen Pensionskasseneinkauf und vieles mehr.

Ich renoviere mein Eigenheim. Bei meiner ehemaligen Firma konnte ich Bauteile günstiger erwerben. Kann ich die trotzdem deklarieren? Und kann ich den Kostenvoranschlag des Dachdeckers geltend machen, wenn ich das Dach selbst erneuere?

Antwort der Steuerexperten: Wenn Sie eine Quittung der Firma über den bezahlten Preis für die gekauften Bauteile haben, können Sie das natürlich deklarieren. Anders ist es mit Eigenleistungen für die Renovation, die können Sie nicht abziehen. Die erbringen Sie ja für sich selbst. Der Mehrwert steckt dann in der Liegenschaft. Sie bekommen ihn ausbezahlt, falls Sie sie diese eines Tages verkaufen. Dass Sie Ihre Eigenleistung nicht verrechnen können, hat seinen Grund. Zudem: Wie sollte man Ihren Arbeitsaufwand berechnen und belegen? Welcher Stundenlohn würde gelten? Da würden sich viele Fragen stellen. Und vor allem müssten Sie diesen Lohn dann als Einnahmen deklarieren und versteuern.

Ich wohne im Aargau, meine Mutter ist letztes Jahr verstorben. Sie hat mir im Wallis ein Grundstück vererbt. Wo muss ich das eintragen und wie finde ich heraus, was es wert ist?

Sie müssen das Erbe in der Steuererklärung deklarieren. Wenn Sie den Wert des Grundstücks nicht kennen, fragen Sie in der betreffenden Gemeinde nach, wie hoch der Steuerwert ist. Den tragen sie in der Steuererklärung ein und fügen den Beleg, den Ihnen die Walliser Gemeinde ausfertigt, bei. Tragen Sie das Grundstück im Liegenschaftenverzeichnis ein. Wenn das Grundstück keinen Ertrag abwirft, fällt bei Ihnen nur die Vermögenssteuer an.

Vor Jahren habe ich im Ausland eine Erbschaft gemacht, die ich hier noch nie deklariert habe. Ich möchte das jetzt in Ordnung bringen. Was muss ich tun?

Unabhängig davon, ob man eine Erbschaft in der Schweiz oder im Ausland macht, muss man diese deklarieren. In Ihrem Fall bietet das Gesetz die Möglichkeit der «kleinen Steueramnestie», welche jeder und jede einmal im Leben nutzen kann. Der Vorteil an der «kleinen Steueramnestie» ist, dass Sie dabei nur die Nachsteuern zuzüglich Verzugszinsen bezahlen müssen, und keine Busse.

Ich pendle mit dem Auto täglich eine längere Strecke und brauche es tagsüber auch für den Beruf. Für Letzteres erhalte ich eine Spesenentschädigung vom Arbeitgeber. Kann ich nebst dem Berufsweg diese Fahrkosten trotzdem deklarieren?

Wenn die Spesenentschädigung die Fahrkosten untertags abdecken, können sie diese bei den Steuern nicht nochmals abziehen. Die reinen Arbeitswegkosten aber schon. Wobei zu bedenken ist, dass Sie bei der direkten Bundessteuer nur noch 3000 Franken abziehen können. Ab 2017 sind auch bei den Kantons- und Gemeindesteuern im Aargau maximal noch 7000 Franken abziehbar.

Kann ich die Beerdigungskosten für meine verstorbene Frau beim Einkommen abziehen?

Nein, das können Sie nicht. Diese Kosten werden lediglich bei der Erstellung des Erbschaftsinventars beziehungsweise bei der Berechnung einer eventuellen Erbschaftssteuer berücksichtigt.

Ich habe von der Krankenkasse ein Blatt mit unendlich vielen Zahlen bekommen. Fett gedruckt steht da unter anderem: Ihr Kostenanteil: 13'800 Franken. Was kann ich damit machen?

Sie können die selbstbezahlten Krankheitskosten in der Steuererklärung als Krankheitskosten eintragen. Wenn sie 5 Prozent ihres Nettoeinkommens übersteigen, werden sie zum Abzug zugelassen.

Mein Rasenmäher ist defekt, ich habe ihn durch einen höherwertigen Rasenroboter ersetzt. Kann ich einen Teil des Roboters als Ersatzbeschaffung geltend machen?

Ja, das können Sie. Sie können den gleichwertigen Ersatz ihres bisherigen Rasenmähers als Unterhalt deklarieren.

Mein Mann und ich sind Rentner. Letztes Jahr war er im Spital, danach zu Hause. Er konnte seine Hände nicht einsetzen. Zu allem Unglück habe auch ich mir noch eine Hand schwer verletzt. Weil die Spitex nicht verfügbar war, gingen wir drei Wochen in ein Pflegeheim. Die Krankenkasse zahlt jetzt aber nur an die Pflegekosten. Warum? Es ging doch gar nicht anders!

Wenn Sie vorübergehend und nicht lang anhaltend in ein Heim gehen, müssen Sie für die sogenannten Beherbergungskosten selbst aufkommen. In diesem Fall gelten diese als Lebenshaltungskosten, die nicht abziehbar sind. Sofern der Aufenthalt jedoch ärztlich verordnet war, sind die Krankheitskosten, soweit die Auslagen die im eigenen Haushalt eingesparten Lebenshaltungskosten übersteigen, abziehbar (analog Kuraufenthaltskosten).

Ich lebe mit meinem Verlobten zusammen, der noch studiert. Er verdient mit einem kleinen Job ganz wenig Geld. Doch ich finanziere die Wohnung und unseren Lebensunterhalt. Kann ich das abziehen?

In der Regel kann für den Konkubinatspartner kein Unterstützungsabzug berücksichtigt werden.

Ich habe den Lohnausweis für 2016 bekommen, aber nicht alle Löhne wurden mir ausbezahlt. Vielleicht bekomme ich das Geld noch, das ist aber unsicher. Was muss ich jetzt deklarieren?

Es kommt in diesem Fall darauf an, ob Sie damit rechnen können, dass Sie das Geld noch erhalten, oder ob Ihr Arbeitgeber Zahlungsschwierigkeiten hat und dies unsicher ist. Sie haben den Anspruch auf das Geld gemäss Lohnausweis. Wenn Sie davon ausgehen können, dass sie das Geld noch erhalten, müssen sie den vollen Lohn deklarieren. Wenn die Zahlung aber unsicher ist, ist der Lohn erst im Zeitpunkt der tatsächlichen Zahlung zu deklarieren.

Wir sind eine vierköpfige Familie. Wir ziehen die Berufsauslagen ab, machen einen Kinderabzug, zahlen in die 3. Säule ein, ziehen Schuldzinsen usw. ab, und zahlen trotzdem viel zu viel Steuern. Was können wir noch tun?

Wenn Sie nicht Haus- oder Wohnungsbesitzer sind, und man keine werterhaltenden und sinnvollen Renovationen vornehmen kann, empfiehlt es sich allenfalls zu prüfen, ob sie in der zweiten Säule ausreichend versichert sind. Falls Sie oder Ihr Mann Beitragslücken (sog. Einkaufspotenzial) haben, etwa weil Sie der Kinder wegen jahrelang zu Hause geblieben sind oder das Einkommen des Mannes in den letzte Jahren erhöht wurde und wenn Ihre Pensionskasse gesund ist (das heisst, einen Deckungsgrad um die 100 Prozent oder höher aufweist), könnten freiwillige Einzahlungen (Einkäufe) geprüft werden. Solche Zahlungen reduzieren ihre Steuerbelastung je nach Steuerprogression erheblich und sind umso attraktiver, je näher die Pensionierung rückt. Wir empfehlen Ihnen aber vor dem Einkauf in jedem Fall das Reglement der Pensionskasse genau zu prüfen. Insbesondere die Verwendung der Einkäufe bei Todesfall wird von Kasse zu Kasse sehr unterschiedlich gehandhabt.

Ich bin geschieden, der Vater meiner Tochter zahlt Alimente. Sie ist 18 und muss neu die eigene Steuererklärung machen. Wer deklariert jetzt was?

Der Vater Ihrer Tochter kann die Alimentenzahlungen bis zur Volljährigkeit der Tochter von seinen Steuern abziehen, Sie mussten diese bisher als Einnahmen deklarieren. Wenn nach Volljährigkeit weiter Alimente bezahlt werden, kann der Alimentenzahler den Kinderabzug geltend machen. Sie müssen die Alimente ab Volljährigkeit der Tochter nicht mehr versteuern, können aber auch keinen Kinderabzug berücksichtigen. Alternativ wäre zu prüfen, ob der Unterstützungsabzug berücksichtigt werden kann.

Ich habe gehört, man könne die direkte Bundessteuer von den Steuern abziehen. Geht das wirklich?

Weil es sich bei der direkten Bundessteuer Ende Jahr um eine noch offene Verpflichtung handelt, können Sie diese im Schuldenverzeichnis aufführen. Vom steuerbaren Einkommen können die Steuern aber nicht in Abzug gebracht werden.

Meistgesehen

Artboard 1