Rothrist entwickelt sich zum Möbel-Eldorado. Bislang gibt es am Rössliweg drei Fachgeschäfte – in der «Auffahrt 46» die Natuzzi Store AG und gegenüber auf dem Hubacher-Areal das Stilhaus – künftig XXXLutz – sowie das Möbelhaus Hubacher. Mit Conforama soll ein vierter Möbelhändler dazukommen. Geplant ist, dass Hubacher nur noch die Hälfte der bestehenden Verkaufsfläche von 30 000 m² belegt und mit dem Jumbo Baumarkt ab dem Jahr 2020 ein weiterer Grossanbieter nach dem Umbau des Möbelhauses einzieht. Die Baukosten bewegen sich je nach Quelle zwischen 45 und 50 Millionen Franken.

Alle Fakten und Daten sind im Baugesuch ersichtlich, das bis am 22. Januar im Gemeindehaus Rothrist öffentlich aufliegt. Der Dokumentenumfang ist mit Projektbeschrieb, 30 Seiten starkem Umweltverträglichkeitsbericht, etlichen, ausführlichen Bauplänen und speziellen Beilagen wie unter anderem Geschossflächenberechnung, Schadstoffgutachten und Erdbebensicherheitsnachweis beachtlich. Zu Recht, wie Walter Gloor, Leiter Planung und Bau der Gemeinde Rothrist meint: «Bei solch grossen Bauvorhaben ist eine ausführliche Dokumentation gefordert und unumgänglich.» Mit 45 Millionen Franken sind die Gesamtkosten im Baugesuch ausgewiesen.

Mit dem etappenweisen Umbau soll im kommenden Jahr begonnen werden, teilt die Schweizer Einrichtungsgruppe Pfister Arco Holding AG mit . Diese hat im Oktober 2015 das Einrichtungshaus Hubacher von der Familie Medina übernommen. Künftig sollen im Gebäudekomplex unterschiedliche Anbieter und Dienstleistungen integriert werden. Die Gesamterneuerung von Möbel Hubacher und die Investition von 50 Millionen Franken stellt die Pfister Arco Holding AG als Zeichen dar, «dass man an die Region glaubt».

Das Möbelhaus liege im Zentrum der Deutschschweiz, und das Einzugsgebiet umfasse 650 000 Haushalte. Vorgesehen ist, dass auf dem Areal ein «attraktives Zentrum» entsteht. Dazu beitragen soll auch das Stilhaus. Hier eröffnet im Frühling 2018 der österreichische Möbelgrosshändler XXXLutz seine erste Schweizer Filiale (wir berichteten). XXXLutz ist der neue Hauptmieter des Stilhauses und hat sich mit einem langfristigen Vertrag rund 13 000 der 15 000 m² Verkaufsfläche gesichert.

Neue Mall im Mittelbau

Doch zurück zu den Hubacher-Umbauplänen. Von aussen betrachtet sticht der neue Eingangsvorbau im Mittelbau, der als zentraler Zugang dient, ins Auge. Innen entsteht auf drei Geschossen eine lichtdurchflutete Mall. Vorgesehen ist, dass neben den zwei weiteren Grossanbietern diverse einzelne Verkaufsgeschäfte das Angebot erweitern. Die Verkaufsfläche von 30 000 m² bleibt unverändert. Entfernt wird die rote Blechfassade, die durch eine neue Verkleidung mit roten Flachblechen und einem alufarbigen Streckmetallgitter ersetzt wird.

Fertig mit Gratisparkieren

Beheizt werden die Gebäude nicht mehr durch eine Ölheizung. Die Energiegewinnung erfolgt durch eine Erdsonde. Alle Flachdächer werden begrünt und an der Westseite wird die Anlieferung eingeschossig erweitert. Geplant ist, dass beim Ostbau das bestehende Parkgeschoss abgebrochen und eine neue Tiefgarage mit 88 Parkfeldern gebaut wird. Auf dem Parkhaus entstehen Glashäuser für den Baumarkt. Auf dem Areal sind 640 Parkplätze bewilligt, vorgesehen sind 645.

Trotz Umbau wird gemäss Umweltverträglichkeitsbericht «nicht mit einer Zunahme des Verkehrsaufkommens gerechnet». Die Anzahl der Zu- und Wegfahrten bewegt sich bei rund 5000 Fahrzeugen täglich. Für Transportfahrten wird mit rund 60 Lastwagen täglich gerechnet. Neu ist, dass ein Gratis-Shuttle vom und zum Rösslikreisel die Anbindung an den Regionalbus erhöhen soll. Finanziert wird der Shuttle, indem künftig anstelle des bisherigen Gratisparkierens von der ersten Minute an eine Gebühr fällig ist. Dazu ist die Einführung eines Kassensystems vorgesehen. «Eine Lösung mit Einfahrtsschranken ist wegen der Rückstaugefahr auf die Kantonsstrasse nicht möglich», sagt Bauverwalter Walter Gloor.