Die Schweizer Armee entwickelt sich gerade weiter, und das im wahrsten Sinne des Wortes: Die «Weiterentwicklung der Armee» wurde 2016 nach zweijähriger Diskussion vom Parlament in Bern beschlossen. Umsetzung: frühestens 2018, spätestens bis 2022. Die Ziele: Höhere Bereitschaft, effektivere Kaderausbildung, vollständige Ausrüstung, regionale Verankerung.

Im Aargau wird vorwärtsgemacht. Das zeigt das Beispiel des Lehrverbands Genie/Rettung mit seinen Standorten in Brugg und Bremgarten. Er entwickelt sich nämlich bereits auf den frühestmöglichen Zeitpunkt weiter: per 1. Januar 2018. Am vergangenen Freitag wurde am Jahresrapport im Casino Bremgarten offiziell die Namensänderung vollzogen: neu heisst er Lehrverband Genie/Rettung/ABC.

ABC-Spezialisten bleiben in Spiez

Im Namen sind es zwar nur drei Buchstaben, die erweitert werden – auf dem Badge an der Uniform kommen zu den Beilen der Genisten und Rettungssoldaten aber gleich drei neue Symbole hinzu. Denn: Der Lehrverband übernimmt das Kompetenzzentrum ABC-Kamir – also jenes für die Abwehr atomarer, biologischer und chemischer Waffen (ABC) sowie für Kampfmittelbeseitigung und Minenräumung (Kamir). Neu dazu stösst zudem das Kompetenzzentrum Sport Armee.

Beides erstaunt auf den ersten Blick. Sind doch die Spezialisten des Bereichs ABC-Kamir in Spiez zu Hause. Dort waren erst vor gut einem Jahr ein neuer Bürotrakt eingeweiht und die bestehenden Unterkunfts- und Schulungsgebäude für rund 20 Millionen Franken saniert worden. Und natürlich erstaunt es, weil die Sportausbildung der Armee, worunter etwa die bekannte Spitzensport-RS fällt, in Magglingen oberhalb des Bielersees seit Jahren ein bewährtes Zuhause hat. Erhält der Kanton Aargau also dank der Weiterentwicklung der Armee auf das neue Jahr 2018 hin sicherheitstechnisch interessant-sensiblen und sportlich-prominenten Zuzug?

Dem ist leider nicht so, wie Major Joël Mattle, Kommunikationschef des Lehrverbands, gegenüber der AZ sagt. Die ABC- und Kampfmittelräumungsspezialisten blieben weiterhin in Spiez stationiert, auch die ABC-Rekrutenschule 77. Grund für den Wechsel zum Lehrverband Genie/Rettung/ABC sei die Struktur der Armee: Das ABC-Kompetenzzentrum war bislang dem Führungsstab unterstellt – und hatte dort als einziger Bereich mit eigener Ausbildung einen speziellen Status. Joël Mattle sagt: «Es wurde deshalb schon bei der letzten Armeereform diskutiert, ob das Kompetenzzentrum ABC-Kamir zu unserem Lehrverband wechseln soll. Dies kam aber kurzfristig nicht zustande.» Diesen sinnvollen Schritt habe man jetzt nachgeholt. Zudem mache ein reger Austausch mit den Genisten und Rettern thematisch Sinn.

Insgeheim eine Schaltzentrale

Auch die Spitzensportler kommen im Zuge der Umstrukturierungen nicht in den Aargau, sondern bleiben in Magglingen, wo die Infrastruktur zum Trainieren in bis zu 42 Disziplinen vorhanden ist. Was sich laut Mattle für die Athletinnen und Athleten aber ändert: «Sie absolvieren die dreiwöchige militärische Grundausbildung nicht mehr in Lyss, sondern neu auf unserem Waffenplatz in Wangen an der Aare.» Die neue Zuteilung ist eine technische Strukturbereinigung.

Für die Genie-RS in Brugg ändert sich nichts, weiterhin werden zwei Rekrutenschulen und eine Unteroffiziersschule pro Jahr durchgeführt. In Bremgarten wird der Katastrophenhilfe- Bereitschaftsverband, der neu Katastrophenhilfebataillon heisst, leicht mit Durchdienern aufgestockt, was einen zusätzlichen Zug ergibt. Weil neu die ABC/Kamir-Spezialisten ihre Offiziersschule nicht mehr in Bern bei den Logistikern, sondern mit den Genisten und Rettern in Bremgarten absolvieren, braucht es dort wieder mehr Platz, um alle Armeeangehörigen unterzubringen. Zu diesem Zweck nimmt die Armee das Truppenlager, das zuletzt von Asylsuchenden bewohnt worden war, wieder für Eigengebrauch zurück.

Spannender Nebeneffekt: Der neue Lehrverband Genie/Rettung/ABC wird damit insgeheim zu so etwas wie einer Schaltzentrale der Schweizer Armee. Denn künftig werden in vielen Bereichen Normen, die für alle Truppengattungen verbindlich sind, im Aargau und im Lehrverbandskommando in Zuchwil SO (mit-)entwickelt. So zum Beispiel sämtliche Vorgaben für Sport in der Armee, Regeln zum Umgang mit Sprengmitteln oder Vorgaben für die Hilfe im Katastrophenfall.