Sturm Burglind
Hochwasser-Situation stabilisiert, Überwachung dauert an ++ Roth dankt Einsatzkräften ++ 6 Millionen Schaden an Aargauer Gebäuden

Sturm Burglind hat am Mittwoch alleine im Kanton Aargau Schäden von sechs Millionen Franken angerichtet. Nachdem die Gefahr am Donnerstag noch nicht gebannt war, blieb am Freitag zumindest ein Hochwasser am Rhein aus. Alle News und Reaktionen in Bild und Ton finden Sie im Newsticker.

Merken
Drucken
Teilen
Nach Sturm "Burglind": Gefahr im Aargau noch nicht gebannt
11 Bilder
Roth in Wallbach.
Das befürchtete Hochwasser am Rhein in Wallbach ist ausgeblieben.
An exponierten Stellen wurden am Donnerstag in Wallbach Beaver-Schläuche verlegt.
Aufräumarbeiten der Feuerwehr Kölliken nach dem Sturm "Burglind": Durch die heftigen Windböen wurde ein festverankertes Festzelt neben dem Fussballplatz ausgerissen und um ein Kandalaber gewickelt
Die Feuerwehr Kölliken muss nach dem Sturm "Burglind" umgestürzte Bäume wegräumen.
In Aarburg wurde ein Skoda Octavia von umstürzenden Buchen an der Strickereistrasse total zerstört.
Totalschaden: «Burglind» verschob eine ganze Reihe Wohnwagen auf dem Campingplatz Wiggerspitz in Aarburg. Ein Wohnwagen kippte gar auf die Seite.
Am Sportplatz in Seon riss der Sturm ein Gitter um.
Wie ein Zündholz knickte die Schranke bei der Firma Carglass in Oftringen.
Umgestürzt: Der Snackstand beim Fachmarkt Süd in Oftringen.

Nach Sturm "Burglind": Gefahr im Aargau noch nicht gebannt

Nadine Böni