NAB-Award
Hilfe in Nepal honoriert: Rocco Umbescheidt ist Aargauer des Jahres 2015

Rocco Umbescheidt aus Rombach wird mit über der Hälfte der Voting-Stimmen zum Aargauer des Jahres 2015 gekürt. Der 40-Jährige leitet seit 17 Jahren Projekte in Nepal. Simone Maurer aus Rütihof und Christoph Bill aus Zofingen hatten das Nachsehen.

Drucken
Teilen
Rocco Umbescheidt wird in der Umwelt Arena in Spreitenbach zum Aargauer des Jahres 2015 gewählt.
14 Bilder
Applaus vom Publikum
NAB-CEO Peter Bühlmann, Finalistin Simone Maurer, Aargauer des Jahres 2015 Rocco Umbescheidt und Finalist Christoph Bill.
Rocco Umbescheidt ist Aargauer des Jahres 2015
Moderatorin Sandra Studer spricht mit Finalistin Simone Maurer.
Moderator Sven Epiney stellt den Finalisten Christoph Bill vor.
Show-Act bei der Wahl des Aargauer des Jahres 2015 in der Umwelt Arena in Spreitenbach
Sie wurde im vergangenen Jahr zur Aargauerin des Jahres gewählt: Irma Koch
Sandra Studer, Sängerin Chelsea und Sven Epiney
Sandra Studer und Chelsea im Duett.
Sven Epiney im Gespräch mit Ständerätin Pascale Bruderer.
Das sind die NAB Charity Gewinner.
Die imposante Umwelt Arena in Spreitenbach

Rocco Umbescheidt wird in der Umwelt Arena in Spreitenbach zum Aargauer des Jahres 2015 gewählt.

Daniel Desborough

Über 10'000 Teilnehmer am Voting haben zwei Initianten von Hilfsprojekten und einen Festivalbetreiber für das Finale des NAB-Awards nominiert.

Die Zuschauer der Live-Übertragung auf Tele M1 sowie die 1200 Gäste der NAB-Gala in der Umweltarena in Spreitenbach haben am Samstag dann den Sieger gekürt: Rocco Umbescheidt. Über die Hälfte aller Stimmen gingen auf sein Konto.

«Es ist eine riesige Anerkennung», so der Sieger, der seit 17 Jahren ehrenamtlich Projekte in Nepal leitet und bei der Erdbebensoforthilfe die Verteilung von Hilfsgütern an 36 000 Menschen organisierte. Von diesem Abend nehme er und die anderen Helfer «viel Rückenwind mit», so der 40-jährige Lehrer. Er will nun das 110. Haus bauen.

Urs Wyss und Pascale Bruderer
14 Bilder
Ruth Humbel
Alex und Ursula Hürzeler
Thierry Burkhart, Judith Wernli und Urs Hofstetter
Rita und Hansjoerg Knecht
Adrian Stern, Mylen Yang und az-Chefredaktor Christian Dorer
Roland und Rosemarie Brogli
Monika Graf und Urs Hofmann
Grossratspräsident Markus Dieth und seine Frau Desirée
Eveline und Peter Bühlmann mit Sina
Corina Eichenberger und Erwin Griesshammer
Christine und Pepe Lienhard
Andreas und Mary Binder
Norina Frey, Lucas Fischer und Christine Egerszegi-Obrist

Urs Wyss und Pascale Bruderer

Daniel Desborough

Die 12-köpfige Jury habe dieses Jahr eingie Male abstimmen müssen, weil die Diskussion keinen Entscheid brachte, berichtete Jury-Präsidentin Pascale Bruderer Wyss kurz vor der Verkündung der Sieger.

Die anderen Finalisten

Simone Maurer (38) ist passionierte Näherin und Mutter. Sie hat mit ihrem spontan lancierten Projekt bereits über 2500 selbst genähte Decken an Flüchtlingskinder verteilt.

Christoph Bill (44) veranstaltet seit 25 Jahren mit viel Herzblut und ohne öffentliche Beiträge das Heitere Open Air Zofingen mit 55 000 Besuchern und engagiert sich als Präsident des Schweizer Festivalverbandes.

Bruderer Wyss wird nach fünf Jahren als Jury-Präsidentin «mit bereichertem Herzen» zurücktreten. Es brauche frischen Wind. Sie blickt freudig zurück auf die letzten Jahre. «Wir konnten die Vielfalt des Kantons nach aussen tragen», so Bruderer Wyss.

Aktuelle Nachrichten