Aargau
Hier können Sie die Sonnenfinsternis in der Region beobachten

Heute Freitag kommt es zu einer Sonnenfinsternis. Sämtliche Sonnenbeobachtungsbrillen sind im Aargau ausverkauft. Die Alternative: An zwei Orten in der Region bieten Experten eine gefahrlose Beobachtung an.

Bastian Heiniger
Merken
Drucken
Teilen
Das Wetter spielt am Freitagmorgen voraussichtlich mit. Im gesamten Aargau sollte die Sonnenfinsternis gut zu sehen sein.

Das Wetter spielt am Freitagmorgen voraussichtlich mit. Im gesamten Aargau sollte die Sonnenfinsternis gut zu sehen sein.

Keystone

Eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Wenn sich am Freitagmorgen der Mond vor die Sonne schiebt, dann sollte der Himmel fast wolkenlos sein. Das zumindest sehen die Wetterstationen voraus: «Der Tag beginnt wolkenlos. Im gesamten Aargau sollte die Sonnenfinsternis gut zu sehen sein», sagt Géraldine Schnyder von Meteonews.

Die schlechte Nachricht: Nur wenige Aargauer können dann tatsächlich hinsehen. Sämtliche Sonnenbeobachtungsbrillen sind ausverkauft. «Die Lieferanten können erst in zwei Wochen wieder liefern», heisst es beim Aargauischen Apothekerverband. Nicht anders tönt es bei den Optikern, wie Anfragen zeigen.

Mit Feldstecher wäre fatal

Wo aber kann die Sonnenfinsternis trotzdem beobachtet werden? Möglich ist dies zum Beispiel bei der Sternwarte der Astronomischen Vereinigung Aarau auf der Schafmatt. Dort sind nicht nur 25 Exemplare der mit einer Polymer-Folie überzogenen Kartonbrillen erhältlich, es steht auch ein Teleskop bereit.

Ab 9 Uhr wird die Sternwarte kostenfrei geöffnet sein. «Jeder Besucher darf abwechselnd durch das Teleskop schauen», sagt Jürg Studerus, der Sternwartenleiter.

Allerdings warnt er: Es wäre fatal, mit einem eigenen Teleskop oder Feldstecher die Sonnenfinsternis zu beobachten. Das Teleskop der Sternwarte sei mit einem speziellen Schutzfilter ausgestattet. Ohne Filter würde man erblinden, sagt Studerus.

Die Finsternis in der Sternwarte zu beobachten, hat noch andere Vorteile: Neben der guten Lage sind auch Fachleute anwesend, die gerne Auskunft geben.

Und wer eine Brille besitzt: Am besten sehe man die Finsternis von Orten, wo man gut nach Südosten blicken könne, sagt Studerus. Bestens eigneten sich die Jurahöhen.

Die Liveübertragung

Betreut beobachten kann man das Naturschauspiel ebenfalls auf dem Campusplatz der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch. Auch dort stehen Teleskop und Schutzbrillen bereit. Und: Falls es doch bewölkt ist, gibt es zudem Liveübertragungen von europäischen Orten, wo das Wetter besser ist und der Mond die Sonne vollständiger abdeckt als im Aargau.

Mithilfe von Modellen zeigen die Wissenschafter zudem, wie eine Sonnenfinsternis überhaupt zustande kommt. Der Höhepunkt wird um 10.34 Uhr erwartet. Dann wird die Sonne für knapp drei Minuten zu etwa 75 Prozent verdeckt sein.