Infektionskrankheit

Häftling abgeholt: Corona-Fall im Bezirksgefängnis Zofingen?

Eine Zelle im Bezirksgefängnis Zofingen. (AZ Archiv)

Eine Zelle im Bezirksgefängnis Zofingen. (AZ Archiv)

Laut einem Artikel auf «Blick.ch» stiegen am Mittwochnachmittag vor dem Bezirksgefängnis Zofingen Menschen in weissen Schutzanzügen aus einem Rettungswagen. Augenzeugen berichten, wie sie im Gebäude verschwinden. Später kehrten die Menschen in den Schutzanzügen zurück – und hatten einen Häftling dabei. Die Gruppe steigt in das Ambulanzfahrzeug und braust davon, die Polizei hinterher.

Die zuständigen Behörden des Kanton Aargau bestätigen gegenüber dem «Blick» auf Anfrage, dass ein Gefangener aus dem Bezirksgefängnis Zofingen zu medizinischen Abklärungen in ein Spital eingeliefert worden ist. Genauer äussern wollte man sich beim Kanton zu diesem Fall offenbar nicht. Doch laut «Blick» herrscht seither im Zofinger Bezirksgefängnis Corona-Alarm. Der Häftling sei wegen Verdachts auf eine Erkrankung am derzeit grassierenden Virus eingeliefert worden. Im Kantonsspital werde er derzeit untersucht, streng bewacht von der Polizei. Der Kanton lässt ausrichten, dass es in den Aargauer Gefängnissen derzeit keine weiteren Verdachtsfälle gebe.

Offen bleibt, ob der Häftling, der laut Informationen von Tele M1 ins Kantonsspital Aarau überführt wurde, tatsächlich am Virus erkrankt ist oder nicht. Bisher ist im Kanton Aargau weiterhin nur ein positiver Corona-Fall bestätigt: Ein 26-jähriger Mann ist im Kantonsspital Aarau isoliert und wird dort behandelt.

(az/fh)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1