Corona-Virus

Grossanlässe verboten: FC-Aarau-Spiel von heute abgesagt – Brugger und Windischer Fasnachtsumzug ebenso

Das FC-Aarau-Spiel von heute ist abgesagt.

Das FC-Aarau-Spiel von heute ist abgesagt.

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, verbietet der Bundesrat ab sofort Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern. Das hat auch im Aargau massive Auswirkungen - mehrere Anlässe sind schon abgesagt worden. Im Kanton ist für alle Anlässe mit mehr als 150 Besuchern ab sofort eine Bewilligung nötig, die online beantragt werden kann.

Die einschneidende Massnahme des Bundesrates könnte unter anderem diese Veranstaltungen betreffen, die im Aargau in den nächsten Tagen hätten stattfinden sollen:

  • Fasnacht in der Region Brugg-Windisch (Umzüge in Windisch am Samstag, in Brugg am Sonntag)
  • Fussball, Challenge League: GC - FC Aarau (verschoben), FC Aarau - Wil (6. März)
  • Fussball, 1. Liga: FC Baden - FC Luzern II (verschoben)
  • Fussball, 1. Liga: FC Wohlen - FC Solothurn (verschoben)
  • Fussball, Frauen, NLB: FC Aarau Frauen - Femina Kickers Worb (verschoben)
  • Blumen für die Kunst in Aarau (Vernissage am Montag im Kunsthaus)
  • Reusslauf Bremgarten (morgen Samstag, definitiv abgesagt)
  • Handball-Cupfinal mit HSC Suhr Aarau - Kadetten Schaffhausen (15. März, Durchführung unsicher)
  • Handball, NLA: TV Endingen - GC Amicitia (Samstag, 18 Uhr, findet statt)
  • Handball, NLA: Wacker Thun - HSC Suhr Aarau (Samstag, 17 Uhr, findet als Geisterspiel statt) 

Bei kleineren Anlässen mit weniger als 1000 Besuchern ist laut Bundesrat Alain Berset eine Abwägung zwischen Veranstaltern und den kantonalen Behörden, um über die Durchführung zu entscheiden. Im Aargau ist für alle Anlässe mit mehr als 150 Besuchern ab sofort eine Bewilligung nötig, die online beantragt werden kann.

Grossveranstaltungen verboten: die wichtigsten Ausführungen Bundesrat Alain Berset am 28. Februar 2020

Grossveranstaltungen verboten: die wichtigsten Ausführungen von Bundesrat Alain Berset am Freitagmorgen, 28. Februar

  

Offenbar ist es trotz des Bundesrats-Entscheids möglich, Sportveranstaltungen durchzuführen - allerdings ohne Zuschauer. Dies passiert bei allen Eishockeyspielen am Wochenende, wie die Liga auf ihrer Website bekannt gibt.

FCA-Gastpiel bei GC und restliche Fussball-Partien abgesagt

Das Fussballspiel zwischen dem Grasshopper-Club Zürich und dem FC Aarau (geplant heute Freitagabend, 20.00 Uhr, Letzigrund Zürich) wird abgesagt. Dies trifft laut einer Mitteilung der Swiss Football League auf alle Spiele der Challenge League an diesem Wochenende zu. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist laut der Liga noch offen.

Ebenso abgesagt beziehungsweise verschoben wurden die Partien in der 1. Liga der Fussballer. Damit finden die ursprünglich auf Samstag, 16 Uhr, angesetzt gewesenen Partien des FC Baden gegen den FC Luzern II und des FC Wohlen gegen den FC Solothurn nicht an diesem Wochenende statt und werden zu einem noch zu bestimmenden nachgeholt.

Dasselbe gilt für die NLB-Partie der FC Aarau Frauen. Die ursprünglich auf Samstag angesetzte Partie gegen die Femina Kickers Worb wurde durch den Schweizerischen Fussballverband SFV verschoben.

Handball-Partien finden statt, in Thun vor leeren Rängen

Einen anderen Weg geht der Schweizerische Handballverband: Der SHV verzichtet vorläufig darauf, Partien abzusagen oder sonstige Vorgaben zu machen. Der Verband hält die gastgebenden Vereine allerdings dazu an, «insbesondere bei Spielen oder Veranstaltungen mit potenziell mehr als 500 Besuchern» Rücksprache mit den kantonalen Behörden zu halten.

Sowohl das Heimspiel des TV Endingen gegen GC Amicitia (Anpfiff: Samstag, 18 Uhr), als auch die Auswärtspartie des HSC Suhr Aarau bei Wacker Thun (Anpfiff: Samstag, 17 Uhr) finden definitiv statt. Die gastgebenden Vereine haben vom Kanton Aargau beziehungsweise dem Kanton Bern die Bewilligung zur Durchführung ihrer Heimspiele erhalten.

Allerdings wurde am späten Freitagabend bekannt, dass die Partie des HSC in Thun ohne Zuschauer stattfindet. Dies, weil der Kanton Bern seine Bewilligungs-Praxis angepasst hat. So hätte der Gastgeber unter anderem jeden Zuschauer über seine Aufenthaltsorte in den letzten 14 Tagen befragen müssen. Der enorme Zusatzaufwand wäre innert so kurzer Zeit nicht stemmbar gewesen.

Beim HSC Suhr Aarau seinerseits gingen am Freitagabend auch noch gute Neuigkeiten ein: So hat der Kanton Aargau die Gesuche zur Austragung der Heimspiele in der Schachenhalle vom Mittwoch, 4. März, gegen St. Otmar St. Gallen (20 Uhr) und vom Samstag, 7. März, gegen den TV Endingen (18 Uhr) mit jeweils maximal 999 Zuschauerinnen und Zuschauern bewilligt.

Reusslauf findet nicht statt

Definitiv abgesagt wurde hingegen der Bremgarter Reusslauf. Auf der Webseite schreibt das OK: «Durch dieses Verbot sind wir leider gezwungen, den 38. Bremgarter Reusslauf 2020 abzusagen. Wir bedauern dies natürlich sehr, unterstützen jedoch den Entscheid des Bundesrates, dass die Gesundheit der Bevölkerung Vorrang hat.»

Fasnachtsanlässe in der Region finden nicht statt.

Ebenfalls definitiv abgesagt ist der Fasnachtsumzug in Windisch. Dies teilen die Gruftis Windisch, die den Umzug organisieren, mit. Der Entscheid sei in Absprache mit der Gemeinde Windisch und der Regionalpolizei gefallen. Der Umzug hätte am Samstag stattfinden sollen, im Jahr 2019 nahmen etwa 700 Narren am Umzug teil.

Auch der Brugger Umzug, der für Sonntag geplant war, kann wegen dem Corona-Virus nicht stattfinden. Thomas «Steini» Steinhauer vom OK Fasnacht ist niedergeschlagen und sagt, als erste Priorität falle ihm die traurige Aufgabe zu, alle Beteiligten über die Absage zu informieren, von den Umzugsteilnehmern bis zu den Beizlibetreibern. 

Auch die Fasnachtsanlässe in Unterlunkhofen im Kelleramt sind abgesagt, wie es auf der Facebook-Seite der "Sumpfer-Stilzli" heisst. Der Gemeinderat habe zusammen mit sämtlichen Verantwortlichen der Unterlunkhofer Fasnachtsveranstaltungen eine Situationsanalyse und Lagebeurteilung durchgeführt. Man sei gemeinsam zum Schluss gekommen, an diesem Wochenende keine Anlässe durchzuführen.

Davon betroffen sind die Kinderfasnacht (Freitagnachmittag), der Knackerball (Freitagabend) und der Schüürball (Samstagabend). "Der Entscheid ist nicht leicht gefallen und der Gemeinderat weiss um die emotionale Bindung der Beteiligten", heisst es dazu weiter. Man hoffe auf das Verständnis der Bevölkerung für den Entscheid in dieser ausserordentlichen Situation.

Wie auf der Facebook-Seite der Zofinger Fasnacht zu lesen ist , wurde der Zofinger Fasnachtsumzug abgesagt - dies wird folgendermassen begründet: «Wie der Bund entschieden hat, darf unser Fasnachtsumzug vom kommenden Sonntag NICHT durchgeführt werden. Wir sind ausserordentlich traurig, dass wir zu diesem Schritt gezwungen sind und wünschen allen betroffenen Fasnachtsformationen trotz allem ein schönes Weekend." Auch die Umzüge in Strengelbach und Brittnau sind laut dem Zofinger Tagblatt abgesagt.

Patent Ochsner will spielen – Kantifest Zofingen findet nicht statt

Trotz des Verbots von Grossveranstaltungen durch den Bundesrat wegen des Coronavirus findet das Konzert von Patent Ochsner am Freitagabend im Stadtsaal Zofingen statt, wie die Nachrichtenagentur SDA meldet. "Der Veranstalter hat gesagt, wir können spielen. Und wir wollen spielen", sagte Christian Siegenthaler von Patent Ochsner auf Anfrage.

Abgesagt wurde hingegen das Kantifest in Zofingen am Freitagabend, wie der Veranstalter auf Anfrage von Tele M1 sagte. Man sei kurzfristig nicht in der Lage, die erhöhten Hygienevorschriften für den Anlass mit bis zu 600 Besuchern einzuhalten.

Meistgesehen

Artboard 1