Aarburg
Gemeinde Aarburg entlässt Sozialmitarbeiter, weil er Sex hatte mit einer Klientin

Ein Mitarbeiter der Sozialen Dienste in der Gemeinde Aarburg ist per sofort freigestellt worden. Der 52-jährige Mann gestand sexuelle Handlungen mit einer erwachsenen Klientin.

Drucken
Teilen
Einem Mitarbeiter der Sozialen Dienste Aarburgs wurde wegen sexuellen Handlungen mit einer Klientin gekündigt. (Symbolbild)

Einem Mitarbeiter der Sozialen Dienste Aarburgs wurde wegen sexuellen Handlungen mit einer Klientin gekündigt. (Symbolbild)

Raphael Nadler

Die Gemeinde Aarburg stellt ihren Sozialmitarbeiter der Sozialen Dienste per sofort frei. Er gestand sexuelle Handlungen mit einer erwachsenen Klientin.

Die Staatsanwaltschaft sei informiert worden. Ob die sexuellen Handlungen strafrechtlich relevant seien, werde noch geklärt.

Man bedauere den Vorfall ausserordentlich und entschuldige sich in aller Form bei der betroffenen Klientin, wird Gemeindeammann Hans-Ulrich Schär in einer Medienmitteilung zitiert. Das Tätigkeitsfeld der Sozialen Arbeit erfordere ein ausgewiesenes Verantwortungsbewusstsein und absolute Integrität.

Der beschuldigte Mitarbeitende war laut Gemeindekanzlei seit mehreren Jahren in der Gemeinde tätig. Er habe seine Arbeit bisher immer professionell ausgeführt und sich noch nie etwas zu Schulden kommen lassen. (sda)

Aktuelle Nachrichten