Tourismus
Für besseres Image: Aargau vermarktet sich neu als eigene Tourismus-Region

Ab 2015 wird der Kanton Aargau eine eigene Tourismusregion bilden. Der Regierungsrat will die touristische Wahrnehmung des Aargaus stärken. Davon profitieren sollen Bevölkerung, Gewerbe und Kulturbetriebe.

Merken
Drucken
Teilen
Der Aargau hat touristisch einiges zu bieten, zum Beispiel mit Schloss Hallwyl.

Der Aargau hat touristisch einiges zu bieten, zum Beispiel mit Schloss Hallwyl.

AZ-Archiv

Der Kanton Aargau will sein Image als touristisches Gebiet verbessern: Von 2015 an bildet der Aargau neu eine eigene Tourismusregion.

Bevölkerung und Gewerbe sollen davon profitieren, teilt der Regierungsrat heute mit. Dieser erhofft sich ebenfalls einen Nutzen für Museen, Theater und Kulturveranstalter.

Bisher wird der Aargau in Sachen Tourismus aufgeteilt. Aargauer Gebiete befinden sich in die Tourismus-Regionen Basel, Bern Region, Zürich Region und Luzern-Vierwaldstättersee. Die Aufteilung habe dazu geführt, dass bekannte Imageträger mit anderen Regionen in Verbindung gebracht würden. Das soll sich ändern.

Der Kanton hat denn auch einiges zu bieten: Mit seinen Burgen und Schlössern, den Wellnessangeboten und Thermalbädern sowie den vielen Wanderwegen, bestehe ein vielseitiges touristisches Angebot.

Bei Schweiz Tourismus ist der Antrag des Regierungsrates gut angekommen. Für den Aufbau und die Vermarktung der Tourismusregion hat der Regierungsrat eine bis 2017 befristete Anschubfinanzierung von einer Million Franken zulasten des Swisslos-Fonds beschlossen.

Mit diesem Betrag wird der Verein Aargau Tourismus das touristische Angebote auf der Marketingplattform von Schweiz Tourismus präsentieren. Neben dem verbesserten Marketing-Auftritt des Aargaus soll gleichzeitig die Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich verstärkt werden. Dies erfolgt über die Kooperation mit der Stadt Baden. (bas)