Alle 71'100 Schülerinnen und Schüler, die heute ihr neues Kindergarten- oder Schuljahr starten, treffen auf eine Lehrperson. Nach erhöhten Anstrengungen insbesondere der Schulen vor Ort sei es gelungen alle offenen Stellen zu besetzen, teilt das Departement Bildung, Kultur und Sport mit.

Eine Besondere Herausforderung sei dieses Jahr die Rekrutierung der Kindergartenlehrpersonen gewesen. Insgesamt sind beim Kanton 8'000 Lehrpersonen (5'500 Vollzeitstellen) angestellt. Für 7'000 Kinder ist heute Montag der erste Kindergarten- und für 6'000 der erste Schultag.

Neu ist der zweijährige Kindergartenbesuch für alle Kinder verbindlich. Eine weitere Neuerung: Die Kinder dürfen im Kindergarten aus eigenem Antrieb lesen, schreiben und rechnen – unterrichtete wird dies aber weiterhin erst in der Primarschule. Mit der Integration in die Volksschule profitiert der Kindergarten neu auch von der heilpädagogischen Unterstützung.

Mehr Lehrstellen als Lehrlinge

6'111 Jugendliche beginnen auf das Schuljahr 2013/14 eine Berufslehre. Auch dieses Jahr übersteigen die Lehrstellenangebote im gewerblich-industriellen Bereich die Nachfrage. Zu den beliebtesten Lehrberufen gehören jene aus dem kaufmännischen Bereich, der Informatik sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Die Gesamtzahl der Lehrstellen ist im Vergleich zum Vorjahr unverändert geblieben. Erneut zugenommen (rund 16 Prozent) haben die Eintritte in den Gesundheits- und Sozialbereich.

6'111 Jugendliche starten eine Berufslehre und 1'822 treten in eine Mittelschule ein. Weiter abgenommen hat die Zahl derjenigen, die nach Abschluss einer Berufslehre oder Mittelschule keinen Job haben: Nur 91 Lernende haben keine Anschlusslösung, vor fünf Jahren waren es noch 161.

Turnhallenprovisorien an Kantonsschulen

Aufgrund der anhaltend hohen Zahl der Lernenden an den Kantonsschulen mussten an den Standorten Wohlen, Alte Kantonsschule Aarau und Baden Turnhallenprovisorien errichtet werden. Diese sind ab Herbst 2013 betriebsbereit.