TV-Sendung
Freddy Nock läuft für ein Experiment besoffen über das Seil

Das Schweizer Fernsehen schickt den Hochseilartist Freddy Nock alkoholisiert aufs Seil. Im Rahmen der Sendung «Puls vor Ort» will das SF aufzeigen, wie bereits eine kleine menge Alkohol, grosse Auswirkung haben kann.

Merken
Drucken
Teilen
Freddy Nock läuft am Montag in Zürich beschwipst übers Seil. (Archiv)

Freddy Nock läuft am Montag in Zürich beschwipst übers Seil. (Archiv)

Normalerweise würde Freddy Nock wahrscheinlich kaum ein Glas Wein oder Schnaps trinken, bevor er über das Hochseil läuft. Nun liess er sich aber vom Schweizer Fernsehen dazu überreden.

Ein spektakuläres Live-Experiment gibt es bei «Puls vor Ort» zu sehen, heisst es in einer Medienmitteilung. In der Sendung geht es um das Thema «Alkohol». In der Sendung wollen sie unter anderem aufzeigen, dass wenig Alkohol schon eine grosse Auswirkung haben kann. Drehort ist die Weinausstellung «Expovina» in Zürich.

«Ich werde mehrmals übers Seil laufen und dazwischen immer wieder ein Glas Wein und sogar ein Schnäpschen trinken», meint Nock gegenüber dem Blick. Ein böser Sturz ist aber nicht möglich, denn bei diesem Experiment ist der Hochseilartist für einmal gesichert. Weil er aber nicht hoch über dem Wasser läuft, kann er dennoch ins eiskalte Wasser fallen.

Verbrennung dritten Grades

Erst vor kurzem, am 19. Oktober, zog sich Freddy Nock, bei einem Zwischenfall auf dem Seil, eine Verbrennung dritten Grades zu. Für ihn ist dies aber kein Grund, das Experiment angetrunken über das Seil zu laufen abzusagen. «Das ist so mein Ding. Solange kein Kopf weg ist, kein Arm- oder Fussbruch vorhanden ist, geht die Show weiter», meint er.

Die Sendung «Puls vor Ort» mit dem Thema «Alkohol», Genussmittel oder Volksdroge, läuft am Montag um 21.05 auf SF1. (jgr)