Personalwechsel

Franziska Roth trennt sich von ihrem Militär- und ihrem Gesundheitschef

«Veränderungen gehören zum Leben»

«Veränderungen gehören zum Leben»

Franziska Roth trennt sich von zwei Abteilungsleitern in ihrem Departement – das sagt sie selbst dazu.

Erst kürzlich tauschte die neue SVP-Regierungsrätin ihre Kommunikationschefin aus, nun kommt es im Gesundheits- und Sozialdepartement erneut zu Personalwechseln. Roth trennt sich kurzfristig von Urs Niffeler, Abteilungsleiter Gesundheit, und Andreas Flückiger, Abteilungsleiter Militär und Bevölkerungsschutz.

Noch keine drei Monate ist Franziska Roth im Amt, und schon kommt es zum dritten Personalwechsel im Gesundheits- und Sozialdepartement. Die neue SVP-Regierungsrätin trennt sich kurzfristig von Andreas Flückiger (Leiter Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz) und Urs Niffeler (Leiter Abteilung Gesundheit).

Die beiden werden die Kantonsverwaltung verlassen, wie das Departement von Franziska Roth mitteilt. Der Austritt von Andreas Flückiger erfolgt per Ende März 2017, also noch diese Woche. Flückiger hat die Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz seit August 2013 geführt. Bis zur Regelung der Nachfolge werde die Abteilung interimistisch von Oberst Rolf Stäuble, Kreiskommandant und Leiter Sektion Kreiskommando und Waffenplatz, geleitet.

Niffeler geht Ende April

Urs Niffeler verlässt das Departement einen Monat später, also per Ende April 2017. Niffeler hat die Abteilung Gesundheit seit November 2014 geführt. Bis sein Nachfolger gefunden ist, wird die Abteilung interimistisch von Barbara Hürlimann, der heutigen Leiterin der Sektion Spitalversorgung und Krankheitsversicherung, geleitet.

"Regierungsrätin Franziska Roth dankt Andreas Flückiger und Urs Niffeler für ihren grossen Einsatz und die geleisteten Dienste", heisst es in der Mitteilung. Auf Nachfrage sagt Roth: "Veränderungen gehören zum Leben, wichtig ist zum heutigen Zeitpunkt, dass die beiden Stellen interimistisch besetzt werden können und die Führung der beiden Abteilungen damit gewährleistet ist.“ Zu den Gründen für das Ausscheiden der beiden Abteilungsleiter möchte sich die Regierungsrätin nicht näher äussern. 

"Wir haben die beiden Personalwechsel heute gemeinsam kommuniziert", hält sie fest und sagt weiter, zum Zeitpunkt der personellen Wechsel nehme sie keine Stellung. Das Ausscheiden aus den Funktionen der beiden Abteilungsleiter richte sich unter anderem nach deren Ferienguthaben. "Wir haben uns mit den beiden Abteilungsleitern auf entsprechende Modalitäten geeinigt", hält Roth fest.

Zum weiteren Vorgehen sagt die Regierungsrätin: „Die beiden Stellen werden wieder besetzt; ob es interne Lösungen gibt oder ob die Stellen ausgeschrieben werden, ist derzeit noch offen.“

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1