Neue Regierungsrätin

Franziska Roth: «Die Wähler wollen offenbar jemanden, der authentisch ist»

«Ich freue mich wirklich sehr»: Franziska Roth in einem ersten Interview.

«Ich freue mich wirklich sehr»: Franziska Roth in einem ersten Interview.

Im zweiten Wahlgang ist die SVP-Kandidatin Franziska Roth für den letzten Aargauer Regierungssitz gewählt worden. In einem ersten Interview spricht die Brugger Bezirksgerichtspräsidentin über das Wahlresultat, ihre Unterstützer und darüber, dass sie sagt, was sie denkt.

«Ich bin so, wie ich bin.» Das sagte Franziska Roth am heutigen Wahlsonntag nicht zum ersten Mal. 

Jetzt habe die Wählerschaft genau dies honoriert, wie die frisch gewählte Aargauer Regierungsrätin in einem ersten Interview mit «Tele M1» sagt. Nämlich: «Dass ich authentisch bin und dass ich einfach das sage, was ich meine.»

Genau dies ist ihr im Wahlkampf vor dem ersten Wahlgang zum Verhängnis geworfen. Mit ihrer Aussage, dass man störenden Schülern am besten «löffelweise Ritalin» geben sollte, «bis sie daran ersticken», löste sie einen Sturm der Entrüstung aus. 

Roth fühlte sich falsch verstanden. Doch nun, im zweiten Wahlgang, hätten sie die Wähler endlich verstanden. «Ich habe das Gefühl, jetzt ist das endlich angekommen bei der Wählerschaft.»

Diese Wählerschaft wollte «offenbar jemanden, der authentisch ist», wie Roth ihre Wahl im Interview begründet.

Und doch sagt sie auch: «Ich werde immer sagen, was ich denke, aber ich werde es vielleicht etwas diplomatischer sagen.»

Finanzen, Sicherheit und Wohlstand

Über das Departement, für dieses sie künftig tätig sein wird, wollte Franziska Roth noch nicht sprechen. «Das ist noch offen.»

Grundsätzlich sei es aber wichtig, «dass die Finanzen ins Lot kommen, dass die Bevölkerung sicher leben kann und unser Wohlstand gewahrt werden kann.»

Einen «kleinen Umtrunk» hat die neue Regierungsrätin am Wahlsonntag geplant. «Aber wirklich nur einen kleinen, denn morgen ist wieder Montag und das Leben geht weiter und ich habe noch sehr viel zu tun am Gericht.» (smo)

Meistgesehen

Artboard 1