Es sei denkbar, dass er sich schon dieses oder nächstes Jahr auf den Verwaltungsrat beschränke, sagte der 66-Jährige im Interview mit der Zeitung «Der Sonntag». «Es gibt zwei Phasen: Eine Zwischenphase, in der ich operativ nach und nach abgebe – und dann den Zeitpunkt, wo ich nur noch im Verwaltungsrat bin. Die Zwischenphase ist im Gang.»

Im Geschäftsjahr 2010/11, das am 22. Mai abgeschlossen wird, sei der Gewinn von Franke erneut gesunken, sagt Pieper. «Der Gewinn wird bedeutend tiefer. Der starke Franken, die hohen Rohstoffpreise und die Rezession in Südeuropa belasten uns stark. Portugal und Griechenland sind katastrophal, Spanien, Italien, Bulgarien und Rumänien sind auch nicht gut.»