Regierungsrat

Förderung mit Swisslos-Geld: Kulturschaffende im Raum Aarau erfolgreich

Das Orchester Argovia Philharmonic wird durch Swisslos-Gelder unterstützt.

Das Orchester Argovia Philharmonic wird durch Swisslos-Gelder unterstützt.

Mit Geld aus dem Swisslos-Fonds wurden im dritten Quartal 43 Projekte gefördert. Darunter befinden sich auch einige Kulturschaffende aus dem Raum Aarau. Unterstützt werden zum Beispiel der Aargauische Kunstverein, das Orchester Argovia Philharmonic und das Festival cirqu’Aarau.

Der Regierungsrat fördert mit Beiträgen aus dem Swisslos-Fonds das kulturelle Schaffen. Im dritten Quartal erhielten 43 Projekte Geld. Die Kulturschaffenden im Raum Aarau waren dabei sehr erfolgreich. Eine Auswahl: So erhält der Aargauische Kunstverein 395'000 Franken für die geplante Sonderausstellung «Skulptur in der Schweizer Kunst 1945 bis heute». Zu den ganz grossen Geldempfängern gehört das Orchester Argovia Philharmonic, das für die Konzertsaison 2020/21 insgesamt 1,2 Millionen Franken erhält. Zudem bekommt Argovia Philharmonic für das Pilotprojekt «Festival der Künste» 2020 auf dem Schloss Hallwyl 23'200 Franken.

Ein weiterer finanzieller Kick für das Zirkusfestival

Zum Unterstützungsbeitrag von 365'000 Franken für das Zirkusfestival schreibt der Regierungsrat: «In den vergangenen sieben Jahren wurde das Festival cirqu’Aarau, welches aktuelle Zirkuskunst präsentiert, in Aarau erfolgreich aufgebaut. Das zehntägige Festival wird alle zwei Jahre durchgeführt und findet 2021 erneut statt. Das Programm beinhaltet rund 15 eigenständige und innovative Produktionen, darunter solche, die zum ersten Mal in der Schweiz zu sehen sein werden. Vorgesehen sind rund 50 Aufführungen an voraussichtlich sieben verschiedenen Spielorten.»

Ausführlich erklärt der Verein Tidenhub sein Projekt, für das er 50'000 Franken erhält: In Kooperation mit dem Theater Tuchlaube (Aarau), dem Badener Kurtheater sowie Gastspielen in Lenzburg und Zofingen bringe der Verein im Spätsommer/Herbst 2021 das Musiktheater «Matter – Justizmord aus Notwehr?» auf die Bühne. «Die Produktion entsteht anlässlich des 200. Geburtstags von Bernhard Matter, einem Dieb und Einbrecher aus dem Kanton Aargau, der als Schweizer Robin Hood gilt und insbesondere auch durch seine spektakulären Ausbrüche bekannt wurde», heisst es in einer Medienmitteilung. Dank dem Lied «Ahneforschig» von Mani Matter sei er auch über den Aargau hinaus bekannt geworden. Geplant sei, das Stück auch in weiteren Schweizer Theatern zu zeigen.

110'000 Franken für das 29. Jazzaar

Das «Jazzaar Festival 2021» (Unterstützungsbeitrag 110'000 Franken) startet in Aarau und zieht anschliessend auf Tournee nach Lugano, Lausanne und Luzern weiter. Bereits seit 1992 fördere das Jazzaar den musikalischen Nachwuchs im Aargau, indem Begegnungen von jugendlichen Jazzmusikerinnen und Jazzmusikern mit Musikschaffenden aus der ganzen Welt möglich gemacht werden, heisst es: «Das 29. Jazzaar Festival wird im April 2021 durch­geführt und verfolgt das Ziel, musikalisches Know-how und Kernkompetenzen durch international tätige Berufsmusiker an jugendliche Nachwuchsmusiker im Alter von 16 bis 26 Jahren zu vermitteln und zu fördern.» (az)

Meistgesehen

Artboard 1