Finanzausgleich
Finanzschwache Gemeinden erhalten 2017 erneut Sonderbeiträge

Weil der neue Finanzausgleich nicht per Anfang 2017 in Kraft treten kann, profitieren finanzschwache Aargauer Gemeinden erneut von Sonderbeiträgen.

Merken
Drucken
Teilen
Bis der neue Finanzausgleich steht fliessen für finanzschwache Kantone weiterhin Sonderbeiträge. (Symbolbild)

Bis der neue Finanzausgleich steht fliessen für finanzschwache Kantone weiterhin Sonderbeiträge. (Symbolbild)

KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Aargauer Gemeinden mit sehr tiefer Finanzkraft erhalten seit 2014 Sonderbeiträge aus dem Finanzausgleich. Diese Beitäge sind als Übergangslösung gedacht und befristet bis Ende 2016. Da gegen die Neuordnung des Finanzausgleichs das Referendum ergriffen wurde, kann dieser nicht wie geplant Anfang 2017 in Kraft treten.

Aus diesem Grund sollen im kommenden Jahr nochmals Sonderbeiträge ausgerichtet werden. Die Kommission für Allgemeine Verwaltung (AVW) hat dieser Verlängerung nun zugestimmt, wie sie am Montag mitteilte.

Die Verlängerung gelte für ein Jahr. Die Lösung für die Folgejahre sei abhängig vom Ausgang der Volksabstimmung über den neuen Finanzausgleich. Der Grosse Rat behandelt das Geschäft voraussichtlich im September. (mgt/az)