Kanton Aargau
Finanzkommission bejaht Budget 2013

Das vom Regierungsrat vorgeschlagene Budget fürs nächste Jahr wird von der Finanzkommission gutgeheissen. Ebenfalls angenommen wird die vorgeschlagene Lohnerhöhung für Kantonsangestellte. Die Steuern bleiben gleich hoch wie dieses Jahr.

Merken
Drucken
Teilen
Grossratsgebäude (links) mit der Aargauer Fahne und Regierungsgebäude in Aarau

Grossratsgebäude (links) mit der Aargauer Fahne und Regierungsgebäude in Aarau

Alex Spichale

Die Kommission für Aufgabenplanung und Finanzen (KAPF) hat die Beratungen zum Aufgaben- und Finanzplan 2014-2016 und zum Budget 2013 abgeschlossen. In den Detailberatungen wurden die 43 Aufgabenbereiche mit wenigen Korrekturen gutgeheissen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Der vom Regierungsrat veranschlagte Ertragsüberschuss von rund 2,0 Millionen Franken für das Budgetjahr 2013 wird bestätigt. Dem Budget 2013 wurde mit 8 zu 4 Stimmen zugestimmt.

Ein Prozent mehr Lohn

Ebenfalls Zustimmung erhielt der Antrag des Regierungsrats, der ein Prozent mehr Lohn für die kantonalen Angestellten vorsieht. Die vorberatende Fachkommission für Allgemeine Verwaltung übergangen hatte eine Erhöhung um lediglich 0,5 Prozent beantragt.

Kantonssteuerfuss bleibt unverändert

Auch bei den Steuern folgte die Kommission den Anträgen des Regierungsrats. Der ordentliche Kantonssteuerfuss für das Budgetjahr 2013 und die Planjahre 2014-2016 wird auf 94 Prozent belassen. Für die natürlichen Personen ergibt sich daraus ein Kantonssteuerfuss inklusive Spitalsteuerzuschlag von 109 Prozent, für juristische Personen von 114 Prozent.

Der Regierungsrat rechnet für die Jahre 2014-2016 mit einem Defizit von 19,8, 23,0 und 49,1 Millionen Franken.

Der Aufgaben- und Finanzplan 2014-2016 und das Budget 2013 werden voraussichtlich am 27. November 2012 im Grossen Rat behandelt.