«Wir bedauern den Ausfall von Cristina Kopp und wünschen ihr gute Besserung» hält Kantonalparteipräsident und Grossrat Lukas Pfisterer in einer Medienmitteilungfest der FDP Aargau fest. Und weiter: «Mit Suzanne Marclay-Merz konnten wir eine hervorragende Kandidatin an Bord holen». Der Bezirksparteipräsident der FDP Aarau, Roger Holzer, begrüsst die Nachnomination ebenfalls: «Suzanne Marclay-Merz ist für uns eine Wunschkandidatin. Sie ist eine lösungsorientierte Sachpolitikerin mit starkem Background».

Tief verankert im Bezirk Kulm

Suzanne Marclay-Merz war während fünf Jahren Gerichtspräsidentin im Bezirk Kulm und ist weiterhin familiär sowie durch eine Verwaltungsratstätigkeit mit ihrem Heimatbezirk verbunden, schreibt die FDP.

Zuvor war die Rechtsanwältin Marclay-Merz unter anderem als Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Schweiz zuständig für den Aufbau und die Leitung der Rechtsabteilung des Technologiekonzerns in der Schweiz und in Österreich.

Suzanne Marclay-Merz ist seit 2018 im Stadtrat Aarau. Dort hat sie unter anderem in ihrem Ressort Sicherheit die Organisation neu strukturiert. Zu ihrer nachträglichen Nomination sagt Suzanne Marclay-Merz: «Ich danke der FDP für das grosse Vertrauen und freue ich auf den gemeinsamen Wahlkampf».