Zofingen/Bözen
Fahrlässigkeit führt gleich in zwei Fällen zu Wohnungsbrand

In je einer Wohnung in Zofingen und Bözen brach am selben Morgen ein Brand aus. Eine Frau erlitt eine Rauchvergiftung. Beide Brände entstanden wegen Fahrlässigkeit.

Drucken
Teilen
Gleich an zwei Orten führte Fahrlässigkeit zu einem Wohnungsbrand. (Symbolbild)

Gleich an zwei Orten führte Fahrlässigkeit zu einem Wohnungsbrand. (Symbolbild)

Keystone

In Zofingen brach am Montagvormittag um 10 Uhr ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus an der Henzmannstrasse aus. Anwohner bemerkten Rauch aus einer Wohnung. Die alarmierte Feuerwehr ging mit Atemschutzgeräten ins Haus und konnte den Brandherd in der Küche lokalisieren. Das Feuer war innert Kürze gelöscht, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.
Die 71-jährige Bewohnerin wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht.
Der Brand zog die Wohnung stark in Mitleidenschaft. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Franken.
Kurz nach 11 Uhr ging dann aus Bözen eine ähnliche Brandmeldung bei der Polizei ein. Dort war es in der Küche einer Wohnung an der Hauptstrasse zum Brand gekommen. Die Feuerwehr löschte diesen, bevor grosser Schaden entstehen konnte. Niemand wurde verletzt.
Nach ersten Erkenntnissen führten in beiden Fällen heisse Herdplatten zum Brand. Als Ursache steht jeweils eine Fahrlässigkeit der Bewohner im Vordergrund. (sae)