Radikaler Stellenabbau

Ex Libris schliesst im Aargau 4 von 6 Filialen

Vier von sechs Ex-Libris-Filialen im Aargau machen dicht. (Archiv)

Vier von sechs Ex-Libris-Filialen im Aargau machen dicht. (Archiv)

Der Schweizer Medienanbieter Ex Libris schliesst ganze 43 Filialen — auch vier Geschäfte im Kanton Aargau sind von dieser Massnahme betroffen. Grund dafür sei der Strukturwandel in der Branche, erklärt der Detailhändler.

Im Aargau werden vier Filialen der Migros-Tochter Ex Libris geschlossen. Nur zwei Standorte bleiben erhalten: Die Filiale in Aarau und jene im Lenzopark bei Lenzburg.

Geschlossen wird unter anderem die Badener Filiale. Seit 1997 kann man am Schlossberplatz Bücher, DVDs und CDs kaufen. Doch wie auch die restlichen Geschäfte lohnt sie sich nicht mehr wirklich für den Detailhändler. Man werde alle Mitarbeitenden bei der Stellensuche begleiten und unterstützen, betonte Mediensprecherin Marie-Christine Schindler.

Der Detailhändler begründet den radikalen Schritt mit dem Strukturwandel in der Branche. So spüre auch Ex Libris den Preiszerfall durch die Frankenstärke und den aggressiven Preiskampf der internationalen Online-Konkurrenz. 

Das gut laufende Online-Geschäft habe die Einbussen im stationären Geschäft nicht kompensieren können. 

Insgesamt schliesst der Medienanbieter drei Viertel aller Filialen in der Schweiz. Nur gerade an 14 Standorten bleiben die Filialen erhalten. 114 Stellen gehen verloren. Ex Libris beschäftigt heute rund 330 Personen. (mru/cki) 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1