Sander Mallien (GLP) wollte mit dem Vorstoss erreichen, dass die Grossratsdebatten wie in manchen anderen Kantonen und im Eidgenössischen Parlament künftig auch via Internet direkt verfolgt werden können. Vor dem Hintergrund der aktuellen Spardebatte hatte er im Rat aber ganz schlechte Karten.

Demokratie vermitteln sei gut, wurde ihm entgegen gehalten. Eine Übertragung wäre wünschenswert. Verschiedentlich wurde aber ein grösseres Interesse der Bevölkerung an einer Direktübertragung bezweifelt, wie tiefe Nutzungszahlen in anderen Kantonen zeigen. Somit sei beim Abwägen von Kosten und Nutzen im aktuellen Sparumfeld nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Der Rat verwarf Malliens Anliegen mit 111 zu 21 Stimmen.