Oftringen
Erste Ernte: Jetzt kommen die Aargauer Hydrokultur-Salate

Am Donnerstag konnten im Hydrogewächshaus in Oftringen die ersten Salate geerntet werden. Ab kommendem Montag ist der umweltfreundliche Salat dann in den Migros-Supermärkten erhältlich.

Drucken
Teilen
Bunte Sache: Der Hydrokultur-Salat aus Oftringen.
5 Bilder
Das Hydrokultur-Gewächshaus in Oftringen.
Das Hydrokultur-Gewächshaus in Oftringen.
Weil die Wurzeln dran bleiben, bleibt der Salat länger frisch.
Salat aus dem Hydrokulturgewächshaus in Oftringen.

Bunte Sache: Der Hydrokultur-Salat aus Oftringen.

Migros

Ein Salat, der ganz ohne Erde wächst – den gibt es ab kommender Woche in der Migros zu kaufen: Am Donnerstag konnten in Oftringen die ersten Salate aus dem Hydrogewächshaus geerntet werden.

Gewachsen ist der Salat unter Glasscheiben mit Sonnenlicht. Aber eben nicht in der Erde, sondern in Plastikrinnen, durch die mit Nährstoffen angereichertes Wasser fliesst.

Länger frisch und umweltschonend

Ressourcenschonend ist der Salat laut der Migros, weil sein Anbau achtmal weniger Landfläche, 70 Prozent weniger Wasser und 60 Prozent weniger Dünger brauche.

Ausserdem ist das Gewächshaus CO2-neutral, da es mit Abwärme der benachbarten Kehrichtverbrennungsanlage beheizt werden kann.

Und der Salat hat laut dem Detailhändler noch einen Pluspunkt: Weil die Wurzeln nicht abgetrennt werden, bleibt er länger frisch und knackig.

Kaufen können den Salat Kunden der Migros-Genossenschaften Aare, Luzern und Zürich.

Auch im Winter Salat aus der Region

Aufgrund der schwindenden Landreserven in der Schweiz hat der Anbau im Hydrobereich Zukunft, wie die Migros mitteilt.

Zudem sei es dank des neuartigen Gewächshauses möglich, die Wertschöpfung der Salatproduktion ganzjährig in der Region Aargau zu halten und den Salat-Import im Winter zu reduzieren. (sda/smo)

Aktuelle Nachrichten