Kanton

Entspannen, Geniessen, Gruseln: Das sind die 17 besten Tipps für den Herbst im Aargau

Im Herbst gibt es in den Regionen des Kantons Aargau viel zu erleben – wie wäre es mit einem Herbstspaziergang an Reuss?

Im Herbst gibt es in den Regionen des Kantons Aargau viel zu erleben – wie wäre es mit einem Herbstspaziergang an Reuss?

Gratis im Thermalwasser baden, eine traditionelle Metzgete geniessen, auf dem Hallwilersee- Schiff stricken, durch herbstliche Landschaften wandern, einen vielfältigen Markt besuchen, herzige Schafe im Wildpark streicheln oder nach Versteinerungen suchen: Das alles und noch viel mehr empfehlen Ihnen unsere Redaktorinnen und Redaktoren aus allen Regionen des Kantons.

Bagni Popolari in Baden

Seite Ende Dezember 2017 kann man im Thermalbrunnen des Vereins Bagni Popolari im Badener Bäderquartier gratis das Thermalwasser geniessen. Betrieben wird der Brunnen von 7 bis 22 Uhr. Dann wird der Brunnen abgestellt und das Thermalwasser fliesst in die Limmat ab.
Was gibt es Schöneres, als an einem Herbstabend ein Feierabendbier im warmen Nass zu geniessen. Wer es etwas edler (dafür aber kostenpflichtig) mag: Gleich nebenan lädt das «Novum Spa» im Hotel Limmathof zum Baden ein. (mru)

Metzgete im Schenkenbergertal

Die Metzgete ist Tradition im Schenkenbergertal: In den Thalner Restaurants Weingarten und Schenkenbergerhof können in den nächsten drei Monaten Blut-, Leber-, Brat- und Rauchwürste mit Rösti, Sauerkraut und Apfelschnitzen genossen werden. Vom 27. September bis 28. Oktober wird die Metzgete auch in der «Linde» in Oberflachs serviert. Ebenso vom 27. bis 29. September auf dem Schryberhof in Villnachern. Die Sauser-Freinächte gehören zur Metzgete. Diese finden statt vom 3. bis 5., 10. bis 12. sowie 17. bis 19. Oktober. (jam)

Sportstadt Baden

Baden ist schweizweit als Kulturstadt bekannt, bietet aber auch für Sportfans viel – besonders im Herbst, der Zeit der Hallensaison. Einen Besuch wert sind die Spiele der Handballer des STV Baden (Bild), die sich einen Spitzenplatz in der Nationalliga B zum Ziel gesetzt haben, und der Volleyballerinnen des VBC Kanti Baden, die in dieser Saison wieder in der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz vertreten sind. (pkr)

Sauna-Landschaft im Bad Schinznach

Pünktlich auf die kälteren Tage hin hat die Bad Schinznach AG ihre neue Sauna-Landschaft eingeweiht. Investiert wurden rund 4,5 Mio. Franken in den Sauna- und Wellnessbereich. Im Innen- und Aussenbereich sind verschiedene Sauna- und Dampfräume realisiert worden – auf 1000 Quadratmeter Fläche, verteilt über zwei Stockwerke. Ab Oktober sind übrigens monatlich Sauna-Abende exklusiv für Frauen geplant. (jam)

Lägern-Wanderung

Eine besonders schöne Herbstwanderung: Der Wettinger Lägernhang verwandelt sich in ein Farbenmeer, wenn sich die Rebberge allmählich von sattem Grün in leuchtendes Rotbraun verwandeln. Dicke blaue Trauben hängen jetzt an den Rebstöcken, das Schloss Schartenfels oder die Besenbeiz im Grafengut laden zur Einkehr. Wer etwas besser zu Fuss ist, nimmt (mit gutem Schuhwerk) die Gratwanderung in Angriff. (af)

Winzerfest in Döttingen

Vom 4. bis 6. Oktober dreht sich in Döttingen im Zurzibiet einmal mehr alles um den Wein. Zum 68. Mal findet dann in der Gemeinde im unteren Aaretal das grösste Winzerfest der Deutschschweiz statt. Höhepunkt des dreitägigen, farbenfrohen Anlasses ist der Umzug am Sonntagnachmittag (ab 14 Uhr) mit seinen Dutzenden von Sujets, an dem auch in diesem Jahr wieder über 50 000 Besucherinnen und Besucher erwartet werden. (dwe)

Sternwarte Cheisacher

Am Samstag, 19. Oktober, findet ab 19.30 Uhr der öffentliche Beobachtungsabend der Sternwarte Cheisacher statt. Die Teilnehmer haben dann die Gelegenheit, die Herbststernbilder kennen zu lernen und mit den Teleskopen die Planeten Saturn und Mars live zu erleben. Bei bedecktem Himmel wird der Anlass um eine Woche auf den 26. Oktober verschoben. Feldstecher und warme Kleider sind für den Abend in der Fricktaler Sternwarte empfehlenswert. (dka)

Fossilien-Klopfplatz Frick

Am Erlebnissonntag vom 6. Oktober können sich Interessierte auf dem Klopfplatz bei der Tongrube Gruhalde auf die Suche nach Fossilien begeben. Anwesend sind Mitglieder des Geologisch-Paläontologischen Arbeitskreises Frick, die Auskunft über die einzelnen Fundmöglichkeiten in den verschiedenen Schichten der Meeresablagerungen geben. Werkzeug – Hammer, Meissel und Hacke – muss selber mitgebracht werden. (dka)

Schwarznasenschafe im Wildpark Aarau

Im Aarauer Wildpark Roggenhausen (Eintritt frei) hat die Brunftzeit der Hirsche begonnen. Sehr herzig: Die Walliser Schwarznasenschafe und die Minipigs haben gerade Junge bekommen. Kombinieren damit lässt sich ein Besuch mit dem Naturlehrpfad gleich beim Wildpark, einer Erkundung des «Kelltenwalls» (ein Eisenzeit-Refugium) nordwestlich des Wildparks oder dann einer Führung durch die Eppenberg-Tunnelbaustelle (für eine Führung anmelden können Sie sich hier). (nro)

Stricken auf dem Schiff

Stricken ist zum Lifestyle geworden. Wie man mit Wolle und Nadeln richtig umgeht, kann man in Videos, in Wollgeschäften, in Strickklubs – oder bei einer Rundfahrt auf dem Hallwilersee lernen. Auf dem «Lismi-Schiff» klappern am Samstag, 5. Oktober, die Nadeln unter der Leitung der Fachfrauen vom Wollenladen Seewolla in Seengen. Man strickt an seiner mitgebrachten Arbeit, redet und inspiriert sich gegenseitig: So wird Handarbeit zum gesellschaftlichen Event. Das Lismi-Schiff verkehrt am Samstag, 5. Oktober, 12.45 Uhr ab dem Schiffssteg Delphin in Meisterschwanden. Kosten und Anmeldung (erforderlich) unter info@schifffahrt-hallwilersee.ch. (str)

Wanderung von Tal zu Tal

Eine der schönsten Aargauer Wanderungen führt von Schöftland (Suhrental) ins Wynental und schliesslich nach Beinwil am See (Seetal). Sie ist 17 Kilometer lang, beinhaltet rund 650 Höhenmeter auf- und Abstieg und dauert etwa fünf Stunden. Unterwegs gibts viel Herbstwald und Aussichten bis in die Alpen, nicht nur vom Aussichtsturm Hochwacht (mit Feuerstelle). Details zur Wanderung finden Sie hier. (nro)

Markt der Vielfalt in Bremgarten

Er gehört im Reussstädtchen zum Herbst wie Ostern zum Frühling. Der Markt der Vielfalt, der früher schlicht nur Herbstmarkt hiess, lockt jedes Jahr um die 30 000 Besucher nach Bremgarten. Das grosse Highlight: der Mittelaltermarkt auf dem Casino-Areal, der dieses Jahr bereits schon am Freitag, 25. Oktober, beginnt. Die anderen Marktbereiche sind auf Samstag (26. Oktober) und Sonntag (27. Oktober) beschränkt. (fvo)

Rüeblimärt in Aarau

Die Cars kommen aus dem Tessin, dem Elsass und aus Süddeutschland: Der Rüeblimärt, das Aarauer Pendant zum Berner Zibelemärit, findet dieses Jahr am Mittwoch, 6. November, statt. Er startet um 7.30 Uhr und dauert bis abends um 18 Uhr. Einheimische kommen besonders gerne in der ersten Stunde. Denn die rund 140 schön geschmückten Marktstände bringen an einem einzigen Tag rund 35 000 Personen in die Altstadt. (nro)

Trocken durch die Turbine

Sonst rauschen 275 000 Liter Wasser pro Sekunde durch die Rohrturbine, nun hat sie das Alpiq-Wasserkraftwerk Ruppoldingen wegen einer Revision trockengelegt. Bis diesen Freitag ist es noch möglich, ins Innerste des an der Aare gelegenen Flusskraftwerks Ruppoldingen in Boningen, bei Aarburg/Rothrist, zu steigen. Für eine geführte Besichtigung, die 90 Minuten dauert, ist eine Anmeldung erforderlich. Entdeckungsreich oder auch entspannend ist ein Spaziergang entlang der Aare auf jeden Fall – zum Verweilen und Geniessen lädt das an der Aare gelegene Restaurant Aareblick Ruppoldingen/Aarburg ein. (egu)

Joggeli-Umzug in Lenzburg

Bang, bang, bang bimmelt das Rathausglöcklein um Mitternacht. Wer um diese Zeit am letzten Freitag im Oktober noch in den Lenzburger Gassen weilt, dem ist zur Geisterstunde eine unheimliche Begegnung sicher. Mit dem zwölften Glockenschlag schlurft eine weiss verhüllte Geisterschar durch die Altstadt. «Hansjoggeli, stell de Chrüzgang a, Hudihudiha», singen die gespenstischen Gestalten im fahlen Schein der Laterne, begleitet von Glockengebimmel. Alle, die das Gruseln lernen wollen und den altüberlieferten Brauch der Schützengesellschaft Lenzburg kennen lernen möchten, können dies tun am Freitag, 25. Oktober, um Mitternacht in der Rathausgasse. (str)

Rivella-Weg in Rothrist

Über Stock und Stein die herbstliche Natur geniessen, sich sportlich betätigen, sein Wissen über den Wald und seine Bewohner an Lehrpfadtafeln erweitern und an einer der sechs Feuerstellen grillieren und sein – dies bietet der Rivella-Erlebnisweg. Der 6,7 Kilometer lange Parcours eignet sich mit verschiedenen Fitness- und Aktivposten für Familien, Schulklassen und Naturfreunde. Der Weg führt durch den Wald von Rothrist, Aarburg und Vordemwald und wurde diesen Juni von Mitarbeitern der Rothrister Getränkeherstellerin am «Rivella packt an»-Tag erstellt. Ausgangspunkt ist der Parkplatz des Frei- und Hallenbads in Rothrist. (egu)

Grusel-Labyrinth in Wohlen

Massimo Stefano und Carlo Damiano lieben Halloween. Jedes Jahr stellen die beiden im Garten am Albisweg 1 in Wohlen einen Grusel-Irrgarten auf. Mit Musik-, Licht- und Raucheffekten, mit Kürbissen, Spinnweben, Skeletten, mechanischen Puppen und sogar mit kostümierten Personen, welche die Besucher erschrecken. Wer sich an Halloween so richtig gruseln will, ist hier an der richtigen Adresse. (fvo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1