Gemeindewahlen
Einigen Kandidaten ist das Lachen heute vergangen: Die Wahlschlappen

Abgewählt mit 500 Stimmen Unterschied auf den Letztplatzierten in Möhlin. Wahl verfehlt, weil läppische 15 Stimmen fehlten, in Windisch: Mariana Zimmermann und Willi Däpp sind nur zwei Wahlverlierer von heute Sonntag.

Thomas Röthlin
Drucken
Teilen
Muss nach acht Jahren gehen: die CVP-Gemeinderätin Mariana Zimmermann in Möhlin.

Muss nach acht Jahren gehen: die CVP-Gemeinderätin Mariana Zimmermann in Möhlin.

Justine Speissegger

Keine Chance, in Wettingen Vizeammann zu werden, hatte SP-Nationalrätin Yvonne Feri. FDP-Grossrätin Antoinette Eckert holte fast 700 Stimmen mehr.

In Laufenburg waren gleich vier Stadtratssitze neu zu vergeben. Von den sechs Kandidaten ohne Bisherigen-Bonus verloren das Rennen die beiden einzigen Parteilosen, Tino Brütsch und Thomas Vögtli. Neuer Stadtammann wird Herbert Weiss von der CVP.

In Wohlen ist der SVP der Sprung in den Gemeinderat nicht gelungen. Ihr Kandidat für den freien Sitz, Roland Vogt, unterlag dem Grünliberalen Markus Gsell.

In Möhlin wurde CVP-Gemeinderätin Mariana Zimmermann Maiorano nach acht Amtsjahren abgewählt. Sie schaffte zwar das absolute Mehr, wurde aber vom neuen SP-Kandidaten Markus Fäs überholt und scheidet als Überzählige aus – mit fast 500 Stimmen auf den Fünftplatzierten.

Auch in Windisch hatte die CVP Pech: Zwar schaffte Vizeammann Heinz Wipfli die Wiederwahl, dies aber mit dem schlechtesten Resultat – und nur als Gemeinderat. Dabei hatte er sogar als Gemeindeammann kandidiert, wurde von Gemeinderätin Heidi Ammon (SVP) aber klar distanziert. Neuer Vizeammann wird Rosi Magon (SP).

Die Wiederwahl nicht geschafft haben die Gemeinderäte Alfred Hatt (Birr), Richard Meier (Erlinsbach) und Joe Merki (Würenlingen). Hans-Rudolf Baumann, Roger Bertschi und Marcel Lerch müssen den Gemeinderat Strengelbach verlassen, der nach einem Krach in der Behörde komplett neu zusammengesetzt wird.

Kein Wahlglück in Brugg hatte Willi Däpp. Der SP-Mann wollte als einer von neun Kandidaten in den fünfköpfigen Stadtrat. Gewählt wurden im ersten Wahlgang aber nur vier, Däpp verfehlte das absolute Mehr am knappsten: um bloss 15 Stimmen. Parteikollegin und Stadträtin Andrea Metzler wird dafür neu Vizeammann.

Obwohl er bereits im Stadtrat von Aarburg sitzt, wird Rolf Walser (SP) 2014 nicht Gemeindeammann. Mehr Stimmen machte der parteilose Hans-Ulrich Schär, der im Juni in den Stadtrat der nächsten Legislatur gewählt worden war.

Die SVP weiss in Zofingen zwar schon seit Juni, dass sie ab nächstem Jahr nicht mehr im Stadtrat vertreten sein wird. Gestern wurde nun mit dem SP-Vertreter Hans Martin Plüss nun auch noch ein parteipolitischer Antipode zum neuen Vizeammann gewählt.

Aktuelle Nachrichten