Vorsicht
Einbrecher sind derzeit bei Tag und Nacht im Aargau unterwegs

Zur Zeit sind Einbrecher wieder überaus aktiv. In Möhlin wurde gestern ein Einbrecher gefasst, nachdem er in ein Mehrfamilienhaus eindringen wollte. Die Kantonspolizei mahnt zu erhöhter Wachsamkeit.

Drucken
Teilen
Beliebte Waffe: Einbrecher benutzen Schraubenzieher um die Türe aufzustossen

Beliebte Waffe: Einbrecher benutzen Schraubenzieher um die Türe aufzustossen

Keystone

Die Kantonspolizei mahnt zu erhöhter Wachsamkeit. Überaus viele Einbrecher seien derzeit im Aargau aktiv – und das zu jeder Tageszeit!

Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Möhlin ertappte am Montag um zehn Uhr einen Mann, der dabei war, mit einem Schraubenzieher die Haustüre aufzubrechen.

Der Unbekannte flüchtete ohne Beute - die Frau alarmierte sofort die Polizei. Patrouillen der Kantonspolizei, der Regionalpolizei Unteres Fricktal und der Schweizer Grenzwache nahmen die Fahndung auf.

Minuten später sichtete die Regionalpolizei in der Nähe einen Fussgänger, auf den das über Funk gemeldete Signalement zutraf. Als dieser auch noch einen Schraubenzieher bei sich trug, nahmen ihn die Polizisten fest.

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 36-jährigen Franzosen aus dem Elsass. Bei der Befragung durch die Kantonspolizei gab er schliesslich zu, versucht zu haben, in zwei Mehrfamilienhäuser einzubrechen. Er wurde für weitere Ermittlungen inhaftiert.

Im Schlaf überrascht

Vom Licht einer Taschenlampe geblendet erwachten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Eiken gestern Montag mitten in der Nacht.

Es dauerte einige Augenblicke bis sie realisierten, dass ein Einbrecher im Haus war. Als sie nachschauten war dieser bereits wieder weg - mit ihm fehlten die Portemonnaies, Mobiltelefone und Schmuck.

Polizei und Grenzwache fahndeten sofort intensiv nach der unbekannten Täterschaft. Diese blieb allerdings verschwunden.

Wie sich später zeigte war der Einbrecher etwa um drei Uhr in die Garage des Hauses eingestiegen und von dort in den Wohnbereich vorgedrungen.

Einbrecher zu allen Tageszeiten aktiv

Zusätzlich zu diesen beiden Straftaten sind bei der Kantonspolizei Aargau seit Sonntagabend ein halbes Dutzend weitere Einbruchsmeldungen im Wohnbereich eingegangen.

Betroffen waren diesmal hauptsächlich Mehrfamilienhaus-Wohnungen. Die Tatorte verteilen sich auf Rudolfstetten, Bremgarten, Zufikon, Baden, Holderbank und Aarau.

Die Täter - zweifellos verschiedene Gruppierungen - waren tagsüber oder in der Dämmerung aktiv. Mit dem nächtlichen Vorfall in Eiken bestätigt sich die Erkenntnis der Polizei einmal mehr, dass Einbrecher praktisch rund um die Uhr aktiv sind.

Die Kantonspolizei mahnt zu erhöhter Wachsamkeit und bittet die Bevölkerung, verdächtige Personen und Fahrzeuge sofort zu melden (Notruf 117).

Aktuelle Nachrichten