Abgeordnetenversammlung
Einbau des neuen Kehricht-Ofens läuft in Buchs genau nach Plan

Die Abgeordneten des Gemeindeverbandes für Kehrichtbeseitigung Aarau-Lenzburg (Gekal) tagten in Menziken und genehmigten alle Geschäfte. Die neue Ofenlinie in der Anlage Buchs wird termingemäss eingebaut. Ende August soll das erste Feuer brennen.

Hans Lüthi
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Dach neben dem Kamin der Kehrichtentsorgung in Buchs.

Auf dem Dach neben dem Kamin der Kehrichtentsorgung in Buchs.

Annika Buetschi/ AZ

Zusammen mit dem oberen Fricktal gehören 285 000 Einwohner ins Entsorgungsgebiet des Kehrichtverbandes Aarau-Lenzburg.

Aus den 87 Verbandsgemeinden waren nur 35 Gemeinden an der Versammlung im Hotel Sternen in Menziken vertreten.

«Es wurde knapp, reichte aber gerade noch», sagte Geschäftsleiter Hans Suter zur Tatsache, dass 87 von total 170 Stimmen anwesend waren.

Für die Beschlüsse braucht es nämlich die Hälfte aller Stimmen. Je nach Grösse haben die Gemeinde mehr als eine Stimme.

Gegenüber dem Vorjahr ging die Kehrichtmenge um rund 2000 Tonnen auf 116 294 Tonnen im letzten Jahr zurück. Wegen neuer Anlagen in Luzern, Winterthur und Bern erhöht sich die Verbrennungskapazität.

«Der Preisdruck ist zunehmen zu spüren», betont Suter. Der Geschäftsbericht von Präsident Guido Fischer und die Jahresrechnung wurden einstimmig genehmigt.

Gut voran kommt das Projekt KVA 2010: Die neue Ofenlinie wird genau nach Terminplan eingebaut. «Ende August entfachen wir das erste Feuer, bis Ende Jahr läuft der Probebetrieb», erklärt Hans Suter.

Der Kredit von 117 Millionen Franken kann eingehalten oder unterschritten werden. In genau einem Jahr wird die Anlage eingeweiht: Am 20. Juni 2014 tagt der Verband in Buchs, am 21. Juni 2014 ist Tag der offenen Tür für die Bevölkerung.

Die KVA Buchs hat die Tonnenpreise per 2013 von 150 auf 145 Franken für die Verbandsgemeinden gesenkt und liegt damit im landesweiten Mittelfeld.