Grosser Rat

Ein Tag des Abschieds und des Aufbruchs: So emotional war die letzte Sitzung des Jahres

In der letzten Sitzung der Legislatur wurden der scheidende Regierungsrat Urs Hofmann, 32 Grossrätinnen und Grossräte sowie die gute Seele des Grossratsgebäudes, Röbi Uhlmann, verabschiedet, und mit Dieter Egli ein neuer Regierungsrat in Pflicht genommen.

Es sind emotionale Minuten, wenn es im Grossen Rat ans Abschiednehmen geht. Erst recht, wenn nicht nur eine Legislatur fertig ist, sondern wenn ein verdienter Regierungsrat und 32 Grossrätinnen und Grossräte – die in unserer vorigen Ausgabe alle kurz vorgestellt worden sind – verabschiedet werden. Da wischen manche verstohlen eine Träne weg. Das war bei der letzten Sitzung des Rates in seiner bisherigen Zusammensetzung nicht anders.

Feierlich war es, doch die Abschiedsfeier fand halt coronabedingt in recht nüchternem Rahmen statt. Ein Duo sorgte gekonnt für die musikalische Begleitung. Doch am ausgerichteten kurzen Apéro mochten viele Grossrätinnen und Grossräte nicht teilnehmen. Auch wenn der grosse Saal in der Umweltarena Spreitenbach riesig ist, stellt sich halt doch rasch die Frage des Abstands.

Edith Saner: Urs Hofmann ist wie ein Fels in der Brandung

Hauptsächlich wurden die 32 Grossrätinnen und Grossräte sowie Volkswirtschaftsdirektor Urs Hofmann (SP) verabschiedet. Hofmann war im Herbst altersbedingt nach 12 Jahren Regierungstätigkeit nicht mehr angetreten. Ratspräsidentin Edith Saner würdigte sein Wirken in warmen Worten. Man lasse ihn ungern ziehen. Sie sehe mit ihm einen «Fels in der Brandung» vor sich.

Der gefestigt dasteht, weiss wer er ist und was er will. Der eine eigene Meinung in sich trägt und den Mut und die Fähigkeit hat, diese zu vertreten. Der sich nicht vor anderen verbiegt und mit seiner Festigkeit Wellen auffängt, diese zu brechen weiss und wiedervereinigen kann. Der klare Ecken und Kanten hat, und diese auch sichtbar macht.

Saner liess Hofmanns Stationen Revue passieren und dankte ihm im Namen aller. Er gab den Dank gerührt zurück an Parlament, Fraktion, Regierung, Departement, Verwaltung, überhaupt die ganze Bevölkerung, an seine Frau Monika und seine Familie für das Verständnis, das angesichts seiner vielen Verpflichtungen oft nötig war. Zum Schluss gab es für Hofmann eine stehende Ovation.

Dieter Egli als neuer Regierungsrat in Pflicht genommen

Anschliessend wurde Dieter Egli (SP) in einer kurzen Zeremonie als neuer Regierungsrat in Pflicht genommnen. Er ist ab Januar für das Volkswirtschaftsdepartement verantwortlich.

Grosser Abschied: 32 Grossräte und ein Regierungsrat sagen «Adieu»

  

Besonderen Dank richtete Saner stellvertretend für alle scheidenden Parlamentarier an Herbert H. Scholl (FDP/Zofingen), der 40 Jahre im Grossen Rat war und dort viele Geschäfte entscheidend geprägt hat. Er habe den Dialog gesucht, lobte sie. Wenn er sich an einem Thema festgebissen habe, «liess er es erst los, wenn es bearbeitet und geklärt war». Ernst, nachdenklich, neugierig, humorvoll, grosszügig, interessiert, offen seien Stichwörter, die ihr zu Scholl als politischem Urgestein einfallen.

Er bekam ebenso wie die Ratspräsidentin selbst (die ab Januar wieder «gewöhnliche» Grossrätin ist) und Röbi Uhlmann sowie dessen Frau Esther eine stehende Ovation. Uhlmann war als Leiter Hausdienst 30 Jahre die gute Seele im Grossratsgebäude. Er wurde am gestrigen 15. Dezember 65 Jahre alt und mit grossem Dank auch der Fraktionen in den Ruhestand verabschiedet.

Meistgesehen

Artboard 1