So schweisstreibend war der Einstieg der neunten Leserwander-Etappe in Balsthal, dass von den 53 Leserwanderern bald nur noch 51 übrig waren.

Zwei wollten sich den steilen Aufstieg in der tüppigen Sommerhitze nicht antun.

Das darf keinesfalls fehlen

Wir wollten von den verbliebenen Wanderern wissen, auf was sie dabei nicht verzichten könnten.

Der Aufstieg auf das 1232 Meter hohe Hellchöpfli, einem ehemaligen Lenkwaffenstützpunkt der Armee auf der bernisch-solothurnischen Kantonsgrenze, sorgte für manch heissen Kopf.

Dabei hatte er bereits mach erhitztes Gemüt verursacht, als vor etwas mehr als einem Jahr die Laupersdorfer (SO) eine von Bern und Solothurn geplante Asylunterkunft in der stillgelegten Militäranlage bodigten.


Das Rufen der Käuze

Wanderleiter Georg Koch vom Naturpark Thal gab beim Rast sein Botanikwissen zum Besten und der Hobby-Ornithologe Johannes Denkinger imitierte die Rufe der Käuze in den heimischen Wäldern.

Die 9. Etappe führte die Leserwanderer von Balsthal auf die Hinteregg

Die 9. Etappe führte die Leserwanderer von Balsthal auf die Hinteregg

Nach dem Abstieg auf die Hinteregg verabschiedete Christian Dorer, Chefredaktor der «Nordwestschweiz», die Wanderschar, bevor sich diese im Postauto in die über dem Mittelland brütende Hitze verabschiedete.