Amtsübergabe
Ein roter Teddybär und ein paar Energieriegel: Hofmann gibt Egli seinen Badge

An seinem letzten Arbeitstag als Vorsteher des Departements Volkswirtschaft und Inneres hat der scheidende Regierungsrat Urs Hofmann die Amtsgeschäfte an seinen Nachfolger Dieter Egli übergeben. Aber nicht nur das.

Fabian Hägler
Drucken
Teilen
Nach zwölf Amtsjahren übergibt Urs Hofmann die Verantwortung für das Innen- und Volkswirtschaftsdepartement an seinen Nachfolger Dieter Egli.
5 Bilder
Egli tritt sein Amt offiziell am 1. Januar an.
Dieter Egli bedankte sich mit einem italienischen Kochreisebuch bei seinem Vorgänger.
Aber auch Hofmann überreichte neben dem Schlüssel auch Geschenke.
Für Dieter Egli gabs Corona-Cartoons, Energieriegel und einen kleinen roten Teddybären.

Nach zwölf Amtsjahren übergibt Urs Hofmann die Verantwortung für das Innen- und Volkswirtschaftsdepartement an seinen Nachfolger Dieter Egli.

Alex Spichale

Am Silvestermorgen um 11 Uhr hat Regierungsrat Urs Hofmann (SP) nach zwölf Amtsjahren die Verantwortung für das Innen- und Volkswirtschaftsdepartement an seinen Nachfolger Dieter Egli übergeben. «Es war für mich eine sehr spannende und intensive Zeit», sagte Urs Hofmann bei der kleinen Zeremonie vor den Medien.

«Ich wünsche Dieter Egli für seine zukünftige Tätigkeit als Regierungsrat viel Glück und Erfolg», ergänzte Hofmann. Sein Departement sei gross, vielfältig und spannend, er werde es in bester Erinnerung behalten.

Neben dem Schlüssel und Badge für das Regierungsratsbüro bekam Egli von Hofmann ein Buch mit Corona-Cartoons des Aarauer Karikaturisten und Grafikers Roland Rickenbacher, eine Packung mit Energieriegeln und ein rotes Teddybärchen:

Der rote Teddy war zuvor zwölf Jahre lang auf dem Bürotisch des SP-Regierungsrats gesessen. Hofmann hatte im Jahr 1999, als er Grossratspräsident war, Bären in den Parteifarben an die Kantonsparlamentarier verteilt. Dabei hatte er ein paar Teddys als Reserve gekauft, einen davon erhielt nun Dieter Egli.

Hofmann wünscht Humor, Durchhaltevermögen und Glück

Es sei wichtig, auch in diesen schwierigen und oft bedrückenden Zeiten von Corona den Humor nicht zu verlieren und ein gutes Durchhaltevermögen zu bewahren, ermunterte der scheidende Regierungsrat seinen Nachfolger. Dafür seien die Cartoons und die Energieriegel gedacht, die Egli als Marathonläufer sicher brauchen könne. Und der rote Teddybär möge ihn als Glücksbringer bei seinen nicht immer leichten Entscheidungen begleiten, sagte Hofmann.

Dieter Egli bedankte sich mit einem italienischen Kochreisebuch bei seinem Vorgänger:

Hofmann habe bekanntlich eine grosse Passion für unser südliches Nachbarland, dafür habe er jetzt mehr Zeit, sagte Egli. Zudem erhielt Hofmann noch eine Packung «Königsfelder Seelenwärmer», eine süsse Spezialität aus Windisch, wo Dieter Egli wohnt.

Egli freut sich auf die grossen Herausforderungen

Der neue Regierungsrat tritt sein Amt offiziell am Neujahrstag an. «Ich freue mich auf die Arbeit und die grossen Herausforderungen im Departement Volkswirtschaft und Inneres», sagte Egli. Es gehe jetzt vor allem darum, der Covid-19-Pandemie zu begegnen und der Bevölkerung und der Wirtschaft Sicherheit zu vermitteln. «Ich danke Urs Hofmann für das grosse Engagement in seinen zwölf Amtsjahren. Er übergibt mir ein sehr gut geführtes Departement. Das erleichtert mir den Einstieg», sagte Egli weiter.

Schon am Dienstag steht Egli sein erster Auftritt als Regierungsrat im Kantonsparlament bevor. Er muss im Grossen Rat das Corona-Hilfspaket vertreten, das die Regierung für Unternehmen, Kulturveranstalter und Sportvereine geschnürt hat.

Dieter Egli wurde an der letzten Sitzung des Grossen Rats am 15. Dezember in Pflicht genommen. Er war am 18. Oktober im ersten Wahlgang in den Regierungsrat gewählt worden - seine Konkurrentin Christiane Guyer von den Grünen hatte das absolute Mehr ebenfalls erreicht, war aber mit der tieferen Stimmenzahl ausgeschieden.