az Mediencamp
Ein axpo-Tütchen prall gefüllt

Nicht nur Strom fliesst von der axpo zum az Medienhaus, sondern auch tatkräftige Unterstützung fürs az-Mediencamp in Form von Sponsoring sowie persönlichen Erfahrungen und Tipps der beiden axpo-Mediensprecherinnen Catherine Mettler und Jolanda van de Graaf.

von Leonie Schmid und Rebecca Blatter
Drucken
Teilen
axpo-Mediensprecherin Catherine Mettler zu Besuch

axpo-Mediensprecherin Catherine Mettler zu Besuch

Leonie Schmid

Wer seine Zukunft in der Medienwelt sieht, hat zahlreiche Möglichkeiten, dort Fuss zu fassen. Der Zeitungsjournalismus ist nur ein möglicher Weg. Bei einer Zeitung hat auch Mettler einmal begonnen. Später wechselte sie zum Radio und Fernsehen, wo sie unter anderem als Reporterin tätig war.

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung übernahm sie die Aufgabe einer Pressesprecherin bei der Medienstelle der axpo. Wir bekamen einen Einblick in ihre Aufgaben, welche vom Verfassen von Pressemitteilungen, Organisieren von Anlässen, Bearbeiten von Medienanfragen bis zur Unterstützung bei Interviewterminen reichen.

Der gestrige Tag stand ganz unter dem Zeichen der Energie, ein aktuell wichtiges Thema und auch das Kerngeschäft unseres Sponsors. Van de Graaf gab uns einen fundierten Einblick in die Strukturen und Tätigkeitsbereiche der axpo. Wir mussten schmunzeln, als sie das Kernkraftwerk Beznau als ihr Baby bezeichnete. Da nun aber der Beschluss des Bundesrates zum Atomausstieg feststeht, ist es an der Zeit, sich davon zu trennen. Ein ambitioniertes Projekt ist das Pumpspeicherkraftwerk in Linthal, welches voraussichtlich im Jahre 2015 ans Netz geht und wohl als neues Baby bezeichnet werden kann.

Somit wurde unser axpoTütchen nicht nur mit Schreibblock, Stiften, einer Trinkflasche und Traubenzucker für Notfälle gefüllt, sondern auch mit wertvollen Tipps für ein künftiges Journalistenleben.

Aktuelle Nachrichten