Er will nicht primär Schuhe verkaufen, sondern dem Käufer etwas bieten, das ihm hilft. Also schmerzfreies Gehen ermöglichen. Mit «Swiss Technology» – vertrieben aus Zofingen. Er hat grosse Ziele. «Wir möchten in ein bis zwei Jahren damit beginnen, mit unserer Anova-Linie die Welt zu erobern.» Er ist Max Schär (64), einer breiten Öffentlichkeit bekannt als ehemaliger Weltklassehandballer. Sein Einstieg ins Schuhgeschäft erfolgte eher zufällig. Eigentlich wollte er sich im Jahr 2010 an der Vermarktung einer patentierten Schweizer Schuhtechnologie beteiligen – mit Geld. Doch dann wurde er nicht nur einer der drei Aktionäre der Firma Xelero AG, sondern auch deren operativer Chef. Unter anderem, weil er das Produkt selber auf Wanderungen im Piemont ausprobiert und für überzeugend befunden hatte. Er hatte damals mit Schmerzen in Knie und Füssen zu kämpfen – professioneller Spitzensport hinterlässt Spuren. Mit den Xelero-Schuhen lief er wieder beschwerdefrei.

Ein medizinischer Sneaker

Das Unternehmen beschäftigt heute gegen zehn Angestellte und mehrere Freelancer, darunter Profis aus dem Orthopädieschuhhandel, Medizin und Design. Der Erfinder der Xelero-Technologie ist seit einem Jahr nicht mehr dabei. Der Schuh ist zwischenzeitlich weiterentwickelt worden, verfügt neu zusätzlich über einen sogenannten integrierten Wegweiser. Der bewirkt laut Schär, dass «sich der Fuss bei jedem Schritt immer entlang der optimalen Ganglinie bewegt». Das neue Produkt wird seit letztem Jahr unter dem Namen Anova vertrieben. Zuerst gab es ein schwarzes Einheitsmodell, dann die Damenmodelle «Anova Angelina», und im Herbst kommen die Herrenmodelle «Anova Lorenzo» auf dem Markt. Das Design stammt von einer Schweizerin. Die Schuhe sind kaum von einem normalen Alltagsschuh zu unterscheiden, aber wer sie trägt, spürt, dass etwas anders ist. Die Jungen würden von einem Sneaker mit besonders hohem Tragkomfort sprechen.

Swiss Technology made in China

Das Spezielle am Anova ist die Sohlenkonstruktion (der Boden des Schuhs). Eine einmalige Kombination aus Abrollung, Dämpfung und Stabilität gebe dem Fuss Halt und unterstütze den ganzen Körper beim Gehen und Stehen, erklärt der ehemalige Spitzesportler und promovierte Biochemiker Schär. Auf der Basis der Schweizer Technologie und des Schweizer Designs werden die Schuhe in China hergestellt. Sie sind darum mit Preisen zwischen 250 und 300 Franken auch vergleichsweise günstig für einen Schuh mit medizinischer Wirkung. Vertrieben werden sie über den Orthopädiefachhandel. Die Fachhändler setzen die Anova-Schuhe bei zahlreichen Fuss- und Körperbeschwerden wie Hallux Valgus, Fersensporn, Arthrose oder Rheuma ein. Mittlerweile bieten schweizweit über 100 Geschäfte die Produkte aus dem Hause Xelero an. «Die Schweiz ist unser Home- und Testmarkt», erklärt Schär. Läufts hier gut, soll die grosse Welt in Angriff genommen werden. Von der Mühlethal- strasse 77 aus. Von dort, wo sich in einem kleinen Gewerbepark die Büros und das Zwischenlager der Xelero AG befinden.