Guggenmusik
Düsenjet, Rockkonzert, Guggenmusik: So laut lassen es die Fasnächtler im Aargau krachen

Wenn die Narren los sind, kann es ohrenbetäubend laut werden. Fachstellen empfehlen darum Gehörschutzmassnahmen. Der Vergleich mit anderen Lärmquellen zeigt, wie laut die Fasnacht wirklich ist.

Mark Walther
Drucken
Teilen
Fasnacht im Aargau 2017
22 Bilder
Die besten Bilder der Fasnacht im Aargau: Hier der Fasnachtsumzug in Dottikon (19.02.2017)
Fasnachtsumzug in Dottikon (19.02.2017)
Fasnachtsumzug in Dottikon (19.02.2017)
Fasnachtsumzug in Dottikon (19.02.2017)
Fasnachtsumzug in Dottikon (19.02.2017)
Fasnachtsumzug in Dottikon (19.02.2017)
Kinderfasnacht in Seengen (19.02.2017)
Kinderfasnacht in Seengen (19.02.2017)
Kinderfasnacht in Seengen (19.02.2017)
Kinderfasnacht in Seengen (19.02.2017)
Kinderfasnacht in Seengen (19.02.2017)
«Gruusige Mettwoch» mit Gerichtsverhandlung im Fall "Polteri" in Oberrohrdorf (22.02.2017)
Hier wird der «Polteri» nach seiner Verurteilung gehängt (22.02.2017)
Kinderfasnacht in Wohlen (23.02.2017)
Kinderfasnacht in Wohlen (23.02.2017)
Blitzbesuch von Donald Trump in Baden (23.02.2017)
Dem Füdlibürger wird in Baden der Prozess gemacht (23.02.2017)
Mit den Worten «Scharfrichter zünd aa, d’Baademer Fasnacht foht aa» wird das Schicksal des Füdlibürgers besiegelt (23.02.2017)
SchmuDo-«Schnitzelbänk» im Restaurant Linde in Baden (23.02.2017)
Fasnachtseröffnung mit Salmanlandung in Rheinfelden (23.02.2017)
Am Schmutzigen Donnerstag eröffnen die "Räbehegel" die Klingnauer Fasnacht (23.02.2017)

Fasnacht im Aargau 2017

Sousaphon, Pauke und Posaune: Wenn die Guggenmusiken loslegen, dann wird es laut. Sehr laut. Tele M1 hat letztes Jahr den Phonometer ausgepackt und an der Fasnacht gemessen, welche Guggen wie viele Dezibel aus ihren Instrumenten bringen.

Erst im Vergleich mit anderen bekannten Lärmquellen wird klar: Fasnacht kann so richtig krachen. Wir haben einige Guggenmusiken in die Lärmtabelle eingeordnet:

Laut wie Kreis- und Kettensägen können sie werden, die fasnächtlichen Musikvirtuosen. Doch was bedeuten Dezibelwerte genau? Gemäss dem Hörgeräteakustiker Amplifon steigen Dezibelwerte exponentiell und nicht linear. Deshalb gilt als Faustregel, dass sich die Lautstärke bei einer Zunahme von 10 Dezibel (db) verdoppelt. Die Guggenmusik ist mit etwa 100 Dezibel also doppelt so laut wie ein vorbeifahrender Zug mit 90 Dezibel.

Weil die Fasnacht die Ohren ganz schön fordert, empfiehlt die Suva, während der Fasnacht einen Gehörschutz zu tragen. Vor allem Kinder sollen ihr Gehör schützen.

Das sind die vier Tipps der Suva:

  1. Verwenden Sie ein Gehörschutzmittel, wenn der Lärm so laut ist, dass Sie sich nicht mehr unterhalten können.
  2. Halten Sie Distanz zu lauten Schallquellen (Lautsprechern, Blasinstrumenten).
  3. Legen Sie bewusst Lärmpausen ein, in denen sich das Gehör erholen kann.
  4. Falls Sie nach lautem Lärm ein Druckgefühl im Ohr oder einen dumpfen Höreindruck verspüren oder gar anhaltende Ohrgeräusche feststellen, sollten Sie dem Gehör dringend Ruhe gönnen. Wenn die Symptome nach 24 Stunden nicht abgeklungen sind, ist es ratsam, einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufzusuchen.

Aktuelle Nachrichten