Regierungsratswahlen
Duell Roth gegen Feri: Diese Karte zeigt, in welchen Gemeinden wer die Nase vorne hat

Der Kampf um den fünften Regierungsratssitz geht am 27. November in die zweite Runde: Im ersten Wahlgang lag Franziska Roth (SVP) mit 47'791 Stimmen nur 471 Stimmen vor Yvonne Feri (SP). In einer interaktiven Karte zeigen wir Ihnen, wie die Kandidatinnen im direkten Vergleich auf Gemeindeebene abgeschnitten haben.

Elia Diehl
Merken
Drucken
Teilen
Wo Yvonne Feri und Franziska Roth im direkten Vergleich im 1. Wahlgang siegten

Wo Yvonne Feri und Franziska Roth im direkten Vergleich im 1. Wahlgang siegten

Foto: Alex Spichale/Sandra Ardizzone; Grafik/Montage: Elia Diehl

Die untenstehende interaktive Karte zeigt, in welchen Gemeinden wer im direkten Vergleich gewonnen hat.

Die Farbe der Gemeinde zeigt die dominierende Kandidatin, während die Farbintensität den relativen Vorsprung auf die Konkurrentin widerspiegelt.

Der Vorsprung wird in Prozentpunkten angegeben. Diese beziehen sich auf den prozentualen Stimmenanteil der Kandidatin von allen möglichen Stimmen, welche sich von den gültigen, eingereichten Stimmrechtsausweisen ableiten.

Beispiel:

Yvonne Feri siegte im direkten Vergleich sowohl in Aarau als auch Ehrendingen. Aarau ist aber dunkler markiert, da sie hier 21.8 Prozentpunkte Vorsprung hat, während es im heller markierten Ehrendingen lediglich 0.2 Prozentpunkte sind.

In Aarau wurden 6168 gültige Stimmrechtsausweise (resp. Stimmzettel) eingereicht, was einem Maximum von ebenso vielen Kandidatenstimmen entspricht. Yvonne Feri (2799 Stimmen) verpasst hier (auf Gemeindeebene runtergebrochen) das absolute Mehr um 5 Prozent.

Demgegenüber hat Franziska Roth in Leuggern mit 346 von möglichen 644 Stimmen das rechnerische absolute Mehr erreicht (53,7 Prozent).

Hinweis: Im zweiten Wahlgang vom 27. November entscheidet nicht mehr das absolute, sondern das relative Mehr. Das heisst, diejenige mit den meisten Stimmen ist gewählt.