Oftringen

Dreitägige Suche nach dementem Rentner: Wie Schäferhund Jngo den Vermissten erschnüffelte

Vermissten erschnüffelt: So erlebte die Hundeführerin die Suche nach dem 94-Jährigen

Vermissten erschnüffelt: So erlebte die Hundeführerin die Suche nach dem 94-Jährigen.

Am vergangenen Donnerstag lief ein dementer Mann beim Einkaufen seiner Frau davon und tauchte nicht mehr auf. Nach zwei Nächten im Freien wird er von Schäferhund Jngo gefunden.

Polizei und Feuerwehr suchten drei Tage lang mit einem Grossaufgebot nach einem 94-jährigen Rentner. Unterstützt wurden sie durch die private «Marc's k9 Hundestaffel». Der deutsche Schäferhund Jngo war schliesslich erfolgreich. Ein emotionaler Moment für Halterin Sonja Jäger, wie sie gegenüber dem Regionalsender TeleM1 erklärt: «Das ist eine Erleichterung. Man hat ihn gefunden, man weiss, wo er ist. Das ist schon sehr viel wert.»

Der demente 94-Jährige wurde in kritischem Zustand gefunden und sofort ins Spital gebracht. Trotz der Rettungsmassnahmen konnte ihm nicht mehr geholfen werden – er verstarb wenig später. «Das ist natürlich sehr tragisch», sagt Jäger. «Wir sind aber froh, dass seine Familie weiss, wo er ist.»

Marc Lauber, Gründer der Rettungsstaffel, war am Wochenende in Schweden in den Ferien und musste die drei Suchhunde-Teams aus der Ferne koordinieren. Keine einfache Aufgabe: «Es waren so viele Emotionen. Man trainiert das jahrelang», erklärt er. Die Mitglieder der Hundestaffel üben zweimal pro Woche ehrenamtlich. Bis ein Hund fertig ausgebildet ist, dauert es rund zwei Jahre. 

Jngo sei noch etwas erschöpft von der anstrengenden Suche, so Jäger. Aber schon bald ist er bereit für seinen nächsten Einsatz. (kob)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1